1. FC Heidenheim vs Erzgebirge Aue

Kerschbaumer bejubelt das 2:0

© EPA / TOM WELLER / POOL

Sport Fußball
05/31/2020

Kerschbaumer traf für Heidenheim, Kalajdzic spielte wieder

2. Deutsche Liga: Die Verfolger von Tabellenführer Bielefeld feierten am Sonntag Siege. Erfolgserlebnis für einen Österreicher.

Die drei Verfolger von Arminia Bielefeld in der 2. deutschen Fußball-Bundesliga feierten am Sonntag Erfolge. Der VfB Stuttgart setzte sich bei Dynamo Dresden mit 2:0 durch, der Hamburger SV beendete seine Serie ohne Siege mit einem knappen 3:2-Erfolg gegen den SV Wehen Wiesbaden und der 1. FC Heidenheim gewann auch dank eines Tores von Konstantin Kerschbaumer gegen Erzgebirge Aue mit 3:0.

Für Stuttgart trafen Hamadi Al Ghaddioui (18.) und Darko Churlinov (88.). Unmittelbar nach dem zweiten Treffer kam Stürmer Sasa Kalajdzic zu seinem zweiten Einsatz im Dress des VfB. Seinem Team fehlen auch nach der 29. Runde fünf Punkte auf die voranliegenden Bielefelder, die bereits am Samstag mit Manuel Prietl einen 2:1-Sieg bei Holstein Kiel vorgelegt hatten.

Drei Gegentore für Lindner

Zwei Punkte hinter Stuttgart liegt der HSV, der erst durch einen späten Treffer von David Kinsombi (76.) gegen Wehen Wiesbaden siegreich blieb. Es war der erste Erfolg nach drei sieglosen Partien. Louis Schaub war bis zur 62. Minute auf dem Feld, Martin Harnik wurde im Gegensatz zu Lukas Hinterseer im Finish (89.) noch eingewechselt. Goalie Heinz Lindner konnte auf der anderen Seite die Niederlage nicht verhindern, seine Mannschaft ist damit weiter nur Vorletzter.

Im Heidenheim-Dress traf Kerschbaumer in der 58. Minute via Flugkopfball aus kurzer Distanz zum 2:0. Es war das zweite Saisontor für den 27-jährigen Offensivspieler. Die Formkurve des Aufstiegsaspiranten zeigt nach oben, aus den jüngsten drei Partien gab es sieben Punkte. Nur ein Zähler fehlt auf den Aufstiegs-Relegationsplatz, auf dem sich aktuell der HSV befindet. Nur die ersten zwei Mannschaften steigen fix in die erste Liga auf.

Sonntag-Spiele

Hamburger SV - SV Wehen Wiesbaden                          3:2 (2:1)
Hamburg: Schaub bis zur 62., Harnik ab der 89., Hinterseer         
auf der Bank; Wiesbaden: Lindner im Tor                          

Dynamo Dresden - VfB Stuttgart                             0:2 (0:1)
Dresden: Horvath auf der Bank; Stuttgart: Kalajdzic ab der         
89.                                                                

FC Heidenheim - Erzgebirge Aue                             3:0 (0:0)
Heidenheim: Kerschbaumer bis zur 78. und Tor zum 2:0               
(58.); Aue: Zulechner ab der 61., Wydra ab der 69.