Sport | Fußball
05.03.2018

13 Kicker sind in letzten 20 Jahren plötzlich verstorben

Fiorentinas Kapitän Davide Astori starb in der Nacht vor dem Spiel im Hotel.

Davide Astori war Kapitän der Serie-A-Klubs AC Fiorentina. Der 31-jährige Verteidiger ist am Sonntagmorgen leblos in seinem Hotelzimmer aufgefunden worden. Der italienische Teamspieler war im Rahmen der Vorbereitung auf das Liga-Spiel gegen Udinese im Hotel La di Moret einquartiert. Kurz nach 12.20 Uhr bestätigte der Klub den Tod seines Kapitäns. Italienische Medien spekulieren, dass er an einem Herzinfarkt gestorben sei. Astori hinterlässt seine Freundin Francesca Fioretti und eine zweijährige Tochter. Der Innenverteidiger wechselte im Juli 2016 von Cagliari zu Florenz, davor stand er unter anderem bei AS Roma und AC Milan unter Vertrag. Im Nationalteam kam er zu 14 Einsätzen und erzielte ein Tor.

Aufgrund der traurigen Nachricht sind alle Serie-A-Spiele vom Sonntag abgesagt worden. Darunter auch das Mailänder Derby. Besonders betroffen macht der Tod von Astori, weil er ein langjähriger Profi war, der stets unter medizinischer Beobachtung stand. 13 aktive Fußballer sind in den letzten 20 Jahren plötzlich verstorben:

Cheik Tiote brach im Juni 2017 im Training seiner Mannschaft Beijing Enterprises zusammen. Der Teamspieler der Elfenbeinküste wurde 30 Jahre alt.

Patrick Ekeng brach im Mai 2016 im Spiel der rumänischen Liga zwischen Dinamo Bukarest und Viitorul Constanta zusammen. Der 26-Jährige aus Kamerun konnte nicht wiederbelebt werden.

Goran Gogic brach im Juli 2015 bei seinem chinesischen Klub Qingdao Hainiu zusammen, der 29-jährige Serbe starb.

Henry Ihelwere Chinonso vom rumänischen Zweitligisten Delta Tulcea erlitt im August 2012 bei einem Testspiel einen Herz-Stillstand, der 21-jährige Nigerianer starb wenig später.

Piermario Morosini, 25-jähriger Italiener vom italienischen Zweitligisten Livorno, starb im April 2012 nach einer Herzattacke während des Spiels bei Pescara.

Naoki Matsuda erlitt im August 2011 im Training bei seinem Verein Matsumoto Yamaga einen Kreislaufkollaps. Zwei Tage später starb der 34-jährige japanische ex-Teamspieler.

Antonio de Nigris vom griechischen Erstligisten Larissa starb im November 2009 an den Folgen eines Herzfehlers. Der 31-jährige Mexikaner wurde in seinem Haus tot aufgefunden.

Daniel Jarque starb im August 2009 während eines Trainingslagers an Herzversagen. Der 26-Jährige war Kapitän des Erstligisten Espanyol Barcelona und enger Freund von Barça-Star Andres Iniesta.

Phil O'Donnell vom Erstligaklub Motherwell kollabierte im Dezember 2007 während eines Ligaspiels gegen Dundee United. Der 35-jährige Schotte starb im Rettungswagen auf dem Weg ins Krankenhaus an Herzversagen.

Antonio Puerta erlitt in der Begegnung des FC Sevilla mit Getafe einen Kollaps. Nach mehrmaligem Herzstillstand und Organversagen starb der 22-jährige Freund von Real-Star Sergio Ramos drei Tage später im Krankenhaus.

Miklos Feher kollabierte im Jänner 2004 in der portugiesischen Erstliga-Begegnung zwischen Guimarães und Benfica Lissabon. Der 24-jährige Ungar starb kurz darauf.

Marc-Vivien Foe brach im Juni 2003 beim Confed-Cup zwischen Kamerun und Kolumbien zusammen. Der 28-Jährige starb an plötzlichem Herzversagen.

Axel Jüptner von Carl Zeiss Jena erlitt im April 1998 nach dem Training einen Herzinfarkt. Der 28-Jährige starb an einer Entzündung des Herzmuskels.