Sport | Formel-1
26.05.2017

Vettel: "Es ist höchste Zeit für einen Sieg"

Ferrari hat seit 2001 nicht mehr in Monaco gewonnen. Sebastian Vettel will das ändern.

Es herrscht Harmonie zwischen den beiden Rivalen um den WM-Titel. Beim packenden Europa-Auftakt vor zwei Wochen in Barcelona lieferten einander Sebastian Vettel und Lewis Hamilton auf der Strecke einen beinharten Zweikampf über mehrere Runden. Trotz gnadenloser Manöver wurden die beiden danach nicht müde, einander Respekt zu zollen.

"Abseits der Strecke gibt es keinen Grund, nicht miteinander auszukommen. Man muss respektieren, wenn der andere einen guten Job macht", sagte Ferrari-Mann Vettel, der vor dem Grand Prix in Monaco (Sonntag, 14 Uhr/live ORFeins, RTL, Sky) die WM-Wertung mit 104 Punkten vor Hamilton (98 Punkte) anführt.

Dass der WM-Titel heuer nur über Vettel oder Hamilton führen wird, zeichnet sich schon nach fünf der 20 WM-Rennen aus.

Auch in den ersten Trainings lagen die beiden vorne. Am Vormittag dominierte Hamilton. Am Nachmittag zertrümmerte Sebastian Vettel den elf Jahre alten Qualifying-Rekord von Kimi Räikkönen um fast acht Zehntelsekunden.

"Wer konstanter ist, wird die Weltmeisterschaft gewinnen", sagt Hamilton. "Sebastian ist ein außergewöhnlicher Fahrer. Was er für Ferrari tut, ist fantastisch."

Ewige Liebe?

Fraglich ist, ob die Harmonie zwischen den beiden von Dauer sein kann. Sehr schnell kann es auf der Strecke krachen – und danach auch abseits davon. So wurde etwa in den vergangenen Jahren die langjährige Freundschaft zwischen Hamilton und Teamkollege Rosberg durch das Duell um den Titel schwer belastet.

Noch ist davon nichts zu spüren, noch gibt sich Vettel locker. Beim Medientermin im überfüllten Motorhome von Ferrari sprach der 29-jährige Deutsche über ...

... Hamilton "Ich kenne ihn schon so lange. Er hat bewiesen, wie schnell er ist. Ich respektiere seine Leistung auf der Strecke. Er ist der Mann, den es zu schlagen gilt."

... Einen möglichen Sieg "Seit 2001 (Michael Schumacher; Anm.) hat Ferrari hier nicht mehr gewonnen? Ich interessiere mich normal nicht für Renn-Historie. Aber so ... es ist höchste Zeit für einen Sieg. Monaco ist eines der Rennen, die man unbedingt gewinnen will."

... Ferrari "Wir haben ein starkes Team und ein starkes Paket. Ich mache mir keine Sorgen. Im Rennen waren wir in dieser Saison immer da. Wir machen viele Dinge richtig und haben uns die Punkte verdient. Ich bin sicher, dass wir ein gutes Wochenende haben können."

... Mercedes "Sie haben die letzten vier Rennen hier alle gewonnen. Sie sind hier unser erster Gegner. Mercedes macht einen guten Job, auch wenn Valtteri Bottas Höhen und Tiefen hat."

... Ziele "Die Idee von knappen Schlachten ist ja ganz nett. Aber wir geben uns nicht zufrieden, knapp hinter Mercedes zu sein oder auf gleicher Höhe. Wir wollen vorne sein und davonfahren."

... Das Rennen "Ich bin froh, wie sich das Auto anfühlt, wie es sich steuern lässt. Es geht gerade auf dieser Strecke viel ums Selbstvertrauen und um das Vertrauen ins Auto. Wenn man sich im Auto wohlfühlt, macht man tendenziell mehr richtig als falsch."

... Glamour "Was sich hier abspielt, ist natürlich schön zu sehen, aber es ist nicht meins. Der Hügel wäre vielleicht schöner ohne die Häuser. Aber das gehört dazu.