Sport | Formel-1
22.10.2017

Hamilton siegt in Austin, Titelentscheidung vertagt

Sebastian Vettel verhindert mit seinem zweiten Platz, dass sich der Brite in den USA vorzeitig zum Weltmeister kürt.

Lewis Hamilton hat den Grand Prix der USA gewonnen, den WM-Titelgewinn aber noch nicht unter Dach und Fach gebracht. Sein Verfolger Sebastian Vettel wurde Zweiter und verhinderte somit die vorzeitige WM-Entscheidung. Diese wäre, im Falle dass der Deutsche beim Sieg Hamiltons nicht auf den ersten fünf Plätzen landete, eingetreten.

Der 32 Jahre alte dreimalige Champion aus Großbritannien reist nun mit 66 Punkten Vorsprung zum Grand Prix am kommenden Wochenende in Mexiko City. Dort reicht ihm Platz fünf zum Titelgewinn im drittletzten Rennen der Saison. Mercedes ist ein Titel jetzt schon nicht mehr wegzunehmen, die Silberpfeile fixierten den vierten Erfolg in der Konstrukteurs-WM en suite.

Vettels Ferrari-Teamkollege Kimi Räikkönen wurde nachträglich Dritter. Der vor ihm ins Ziel gekommene Max Verstappen im Red Bull wurde unmittelbar nach dem Rennen mit einer Fünf-Sekunden-Strafe belegt. Zuvor war der junge Niederländer von Startplatz 16 in die Podestränge hineingefahren.

Blitzstart von Vettel

Hamilton holte sich in brillanter Manier seinen fünften Sieg im sechsten Rennen auf dem Circuit of the Americas, nachdem er den zunächst überragend gestarteten und plötzlich führenden Vettel in der sechsten Runde wieder eingefangen und danach abgehängt hatte. Für den Briten war es insgesamt der 62. Grand-Prix-Erfolg seiner Karriere.

"Woohoo, das war so ein großer Spaß heute", jubelte Hamilton, der aus den Händen des früheren US-Präsidenten Bill Clinton die Siegertrophäe entgegennahm. "Das ist jetzt Lieblingsstrecke."

Show

Die prickelnde PS-Show begann schon weit vor dem Start. Hamilton nahm den zurückgetretenen Supersprinter Usain Bolt in einem giftgrünen Sportwagen mit auf eine Spritztour und drehte mit ihm als Beifahrer rauchende Kringel in den Asphalt. „Das war irre, hat aber Spaß gemacht“, sagte der sichtlich beeindruckte Bolt zu der rasanten Ausfahrt mit dem Briten.

In einer verlängerten Zeremonie präsentierte Box-Ringsprecher Michael Buffer die 20 über einen roten Teppich einlaufenden Fahrer, Bolt schickte dann das Feld auf die Einführungsrunde.

GP der USA, Endstand nach 56 Runden:

1. Lewis Hamilton GBR Mercedes 1 *
2. Sebastian Vettel GER Ferrari + 10,1 2
3. Kimi Räikkönen FIN Ferrari 15,7 1
4. Max Verstappen ** NED Red Bull 16,7 2
5. Valtteri Bottas FIN Mercedes 34,9 2
6. Esteban Ocon FRA Force India 1:30,9 1
7. Carlos Sainz ESP Renault 1:32,9 1
8. Sergio Perez MEX Force India 1 Runde 1
9. Felipe Massa BRA Williams 1 Runde 1
10. Daniil Kwjat RUS Toro Rosso 1 Runde 1
11. Lance Stroll CAN Williams 1 Runde 2
12. Stoffel Vandoorne BEL McLaren 1 Runde 1
13. Brendon Hartley NZL Toro Rosso 1 Runde 2
14. Romain Grosjean FRA Haas 1 Runde 1
15. Marcus Ericsson SWE Sauber 1 Runde 1
16. Kevin Magnussen DEN Haas 1 Runde 2

Out: Nico Hülkenberg (GER/Renault), Pascal Wehrlein (GER/Sauber), Daniel Ricciardo (AUS/Red Bull), Fernando Alonso (ESP/McLaren)

* = Boxenstopps
** = Fünf-Sekunden-Strafe