In beeindruckener Form: Fabio Jakobsen

© APA/AFP/JOSE JORDAN

Sport
08/21/2021

Fabio Jakobsen stellt im Sprint-Duell bei der Vuelta auf 2:2

Primoz Roglic geht als Führender in die Bergetappe am Sonntag. Felix Großschartner verteidigte Platz 2 mühelos.

Fabio Jakobsen hat die achte Etappe der Vuelta gewonnen. Der 24 Jahre alte Niederländer setzte sich am Samstag nach 173,7 Kilometern von Santa Pola nach La Manga del Mar Menor durch und gewann vor Alberto Dainese (Italien) und Jasper Philipsen (Belgien). Die drei bisherigen Flachetappen hatten Philipsen (Sieg bei Etappe zwei und fünf) und Jakobsen (Erfolg beim vierten Teilstück) bereits unter sich aufgeteilt.

Für Tagessieger Jakobsen ist es eine furiose Rückkehr: Er war am 5. August 2020 bei der Polen-Rundfahrt von seinem Landsmann Dylan Groenewegen bei Tempo 80 in die Absperrung gedrängt worden. Der Sprinter lag zwischenzeitlich im künstlichen Koma und hatte bei dem Sturz fast alle Zähne verloren. Sein Gesicht musste mit 130 Stichen genäht werden. Erst im April 2021 feierte er bei der Türkei-Rundfahrt sein Comeback.

An der Spitze der Gesamtwertung änderte sich erwartungsgemäß nichts. Der slowenische Titelverteidiger Primoz Roglic liegt weiterhin acht Sekunden vor dem oberösterreichischen Bora-hansgrohe-Profi Felix Großschartner, der mit seiner Attacke bei der Bergetappe am Freitag seinen Rückstand deutlich reduziert hatte. Bevor am Montag in Almeria der erste Ruhetag wartet, geht es am Sonntag nochmal ins Gebirge, wo Roglic und seine Konkurrenten deutlich mehr gefordert sein werden als auf dem Flachstück am Samstag.

Vuelta, 8. Etappe (Santa Pola–La Manga del Mar, 173,7 km): 1. Jakobsen (DEN) Deceuninck-Quick Step 3:56:05, 2. Dainese (ITA) DSM, 3. Philipsen (BEL) Alpecin-Fenix, 27. Großschartner (AUT) Bora-hansgrohe, 36. Bayer (AUT) Alpecin-Fenix, 71. P. Gamper (AUT) Bora-hansgrohe alle gl. Zeit.
Gesamt:  1. Roglic (SLO) 29:14:40, 2. Großschartner +8, 3. Mas (ESP) +25, 4. López (COL) beide Movistar +36, 5. Polanc (SLO) Emirates +36, 6. Bernal (COL) Ineos +41. – Sonntag: Puerto-Lumbreras– Alto de Velefique (188 km/Bergankunft).
Berg-ÖM am Hochkar, Bergrennen Männer: 1. Burke (CAN) Union Raiffeisen Tirol 1:40:25, 2. Zoidl (AUT) +1:14, 3. Lehner (AUT) beide Felbermayr Simplon Wels +1:54, 4. Kepplinger (AUT) Hrinkow +2:04. Radliga: 1. Vermeulen (AUT) Felbermayr Simplon Wels 643, 2. Lehner 484, 3.  Bosch (AUT) Felbermayr Simplon Wels 480.
Zeitfahren Frauen: 1. Plattner (AUT) Physio 1.0. 35:31, 2. Stadler (AUT) Mühl4tler +35, 3. Erharter (AUT) Union Raiffeisen Tirol +1:04. Radliga: 1. Erharter 820,  2. Heigl (AUT) Servetto - Makhymo - Beltrami 610, 3. Stadler 420.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.