Corinna Kuhnle

© APA/HANS KLAUS TECHT

Wildwasserkajak
06/05/2016

Kanutin Kuhnle löste das Ticket für Rio de Janeiro

Ex-Weltmeisterin beim entscheidenden Weltcup klar vor Oblinger-Peters.

Das Duell um den einzigen österreichischen Olympiastartplatz im Kajak-Einer endete mit einem Sieg von Corinna Kuhnle. Die 28-Jährige sicherte sich das begehrte Ticket, weil sie beim Weltcup in Ivrea (Italien) vor ihrer Konkurrentin Violetta Oblinger-Peters landete.

Während Kuhnle ins Finale einziehen konnte und dort Dritte wurde, kam für Oblinger-Peters bereits im Semifinale das Aus. Damit entschied die Niederösterreicherin die interne Olympia-Ausscheidung 2:1 für sich. "Ich hab mir immer gesagt: ,Wenn ich meine Ziele in Rio erreichen will, dann muss ich das auch schaffen.‘ Insofern bin ich überzeugt, dass ich einiges gelernt habe, das mir dann in Brasilien zugutekommen wird", jubelte Kuhnle.

Den Olympia-Quotenplatz für Österreich hatte noch Oblinger-Peters mit einem 14. Rang bei der Weltmeisterschaft 2015 geholt. Bei der heurigen EM glich Kuhnle (7.) im internen Wettstreit mit der Oberösterreicherin (29.) aus. Der Showdown in Ivrea geriet zu einer klaren Angelegenheit für die zweifache Weltmeisterin. Kuhnle lag im Halbfinale auch mit vier Strafsekunden noch mehr als vier Sekunden vor Oblinger-Peters.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.