Boxen
09/30/2016

Box-Weltmeister Fury angeblich positiv auf Kokain getestet

Laut englischen Medienberichten wurde der Brite bei einer Trainingskontrolle positiv getestet.

Tyson Fury ist laut mehreren englischen Medienberichten in einer Trainingskontrolle in Lancaster am 22. September positiv auf Kokain getestet worden. Der Box-Schwergewichts-Weltmeister nach WBA- und WBO-Version hatte erst vor wenigen Tagen den für den 29.10. vorgesehen gewesenen Revanche-Kampf gegen Wladimir Klitschko ein weiteres Mal absagen müssen - angeblich wegen psychischen Problemen.

Ursprünglich hatte sich der 28-Jährige im November in Manchester einer Anhörung der britischen Anti-Doping-Agentur (UKAD) stellen wollen, um die gegen ihn erhobenen Doping-Anschuldigungen eines früheren Vergehens auszuräumen.

Angeblich soll Fury vor 20 Monaten oder neun Monate vor seinem WM-Titelgewinn gegen Klitschko positiv auf Nandrolon getestet worden sein. Im Urin soll damals das anabole Steroid nachgewiesen worden sein.

Unabhängig vom jüngsten Eklat dürfte Fury demnächst dessen WM-Titel (Fury hält auch noch den bedeutungslosen IBO) aberkannt werden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.