© EPA

Sport
05/12/2012

Die Oblingers und ihr olympischer Traum

Kanu: Helmut ist bereits für London qualifiziert, Gattin Violetta muss sich erst gegen die Weltmeisterin durchsetzen.

Olympische Spiele als Familienangelegenheit? Das hat dann doch eher Seltenheitswert. Im österreichischen Aufgebot für die London 2012 kann es allerdings familiär zugehen: Im Schießen zum Beispiel haben der Tiroler Christian Planer und seine Halbschwester Stephanie Obermoser das Olympia-Ticket bereits sicher, und im Kanusport darf sich gar ein Ehepaar noch olympische Gedanken machen: die Oblingers.

Während Helmut Oblinger mit dem Einzug ins EM-Semifinale im Wildwasser-Slalom die Olympia-Teilnahme bereits sicher ist, muss seine Frau Violetta Oblinger-Peters um den Start in London noch zittern. Sie kämpft gegen keine geringere als Corinna Kuhnle um den begehrten Startplatz, die amtierende Kanu-Weltmeisterin.

Die Europameisterschaft in Augsburg ist der zweite österreichische Qualifikationsbewerb. Kuhnle hat durch ihr WM-Gold vorerst die besseren Karten, bleibt sie bei der EM abermals vor Oblinger-Peters dann vertritt die 24-jährige Niederösterreicherin in London die rot-weiß-roten Farben. Liegt hingegen Oblinger-Peters am Sonntag vor Kuhnle, fällt die Entscheidung beim Weltcup in Cardiff am 10. Juni.

Ehemann Helmut Oblinger kann sich derweil schon auf die Spiele vorbereiten. Der 39-Jährige ist bereits ein Olympia-Urgestein, London sind bereits seine fünften Spiele. Das bisher beste Olympia-Ergebnis für Helmut Oblinger war ein vierter Platz 2000 in Sydney.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.