Sport 05.12.2011

Die Favoriten kommen aus den USA

Bei den Herren überragt Phil Dalhausser die Konkurrenz, bei den Damen Kerri Walsh.

Natürlich sind sie alle gekommen. Klagenfurt wird von keinem der Beachvolleyball-Stars leichtfertig aus dem Turnierplan genommen. Weil es bei einem Grand-Slam-Turnier doppelte Punkte und doppeltes Preisgeld gibt; weil die Organisation für die Spieler perfekt ist und weil im Klagenfurter Strandbad die beste Stimmung auf der World Tour herrscht.

Titelverteidiger sind die amerikanischen Olympiasieger und Ex-Weltmeister Todd Rogers und Phil Dalhausser. Glatzkopf Dalhausser ist mit 2,06 Metern nicht nur einer der größten Spieler, sondern auch der wohl beste Blockspieler.

Gefordert werden sie von der brasilianischen Legende Emanuel und Partner Alison. Der 38-jährige Emanuel hat 2,354.575 Dollar (1,63 Mio. Euro) nur an Preisgeld gewonnen.

Bei den Damen überragt die Amerikanerin Kerri Walsh die Konkurrenz. Nach der zweiten Babypause kam die vierfache Klagenfurt-Siegerin schnell zurück und gewann seit Herbst 2010 drei Turniere.

( Kurier ) Erstellt am 05.12.2011