Sport
14.10.2018

Die Capitals gewinnen auch in Znaim

Im zehnten Spiel gab es den zehnten Saisonsieg für die Wiener. Auch Graz, der KAC und Salzburg siegten.

Die Vienna Capitals sind weiter nicht zu stoppen. Die Wiener gewannen am Sonntag in Znojmo mit 5:2 und damit auch ihr zehntes Saisonspiel in der Erste Bank Eishockey Liga. Den Caps fehlen nur noch zwei Siege, um den von ihnen im Vorjahr aufgestellten EBEL-Startrekord (12 Siege) einzustellen.

Siege feierten auch die Graz 99ers (4:3 nach Verlängerung gegen Fehervar), der KAC im ersten Heimspiel der Saison (3:2 n.V. gegen Innsbruck), RB Salzburg (5:1 gegen Medvescak Zagreb), die Black Wings Linz (1:0 gegen VSV) und Titelverteidiger HCB Südtirol (2:1 gegen Dornbirn).

Das Ost-Derby zwischen dem Tabellenführer aus Wien und dem Schlusslicht aus Znojmo war früh entschieden. Die Caps führten dank Treffer von Riley Holzapfel (10., 18./SH), Rafael Rotter (19.), Chris de Sousa (28.) und Emilio Romig (30.) nach einer halben Stunde bereits mit 5:0. Die Tschechen konnten die Niederlage dank eines Doppelpacks Mitte des zweiten Drittels aber im Rahmen halten.

Auch die mit vier Niederlagen in die Saison gestarteten Salzburger sind mittlerweile richtig in Schwung gekommen. Die Roten Bullen feierten gegen Zagreb den fünften Erfolg hintereinander und haben dabei 29 Tore erzielt. Österreichs Meister schob sich damit in der Tabelle auf Rang vier vor.

Der EBEL-Champions aus Bozen übernahm dank eines Heimsiegs gegen Dornbirn Rang zwei, allerdings schon mit acht Punkten Rückstand auf die Caps. Brett Findlay besiegelte mit dem Siegestreffer in der 36. Minute die sechste Niederlage der Dornbirner hintereinander.

Erster Heim-Auftritt

Der KAC trat nach acht Auswärtsspielen erstmals in dieser Saison in der renovierten Klagenfurter Stadthalle an. Eine Show boten die Rotjacken ihren Fans aber nicht. Trotz einer frühen Führung durch Thomas Koch (4.) ließ der KAC, der zuletzt dreimal verloren hatte, spielerisch viele Wünsche offen und zeigte Schwächen im Abschluss. Die Innsbrucker, die am Vortag im Einsatz waren, waren in Kontern stets gefährlich und nahmen zumindest einen Punkt mit nach Hause.

Die Graz 99ers verließen auch im fünften Heimspiel das Eis in Liebenau als Sieger. Zintis Zusevics erzielte erst in der 55. Minute den Ausgleich für die Grazer, die in der Verlängerung von einer Strafe gegen Fehervar profitierten. Colton Yellow Horn nützte das Powerplay zum Siegestreffer.

Die Linzer holten nach zuletzt zwei Niederlagen mit etwas Glück wieder drei Punkte. Die Truppe von Troy Ward dominierte das erste Drittel und ging durch Rick Schofield (10.) auch verdient in Führung. Ab Mitte der Partie kamen die Villacher aber immer besser ins Spiel und drängten im Finish vehement auf den Ausgleich, der aber nicht gelang. Den Schlussabschnitt mussten die Linzer ohne Jordan Hickmott, Valentin Leiler und Stefan Gaffal bestreiten, die mit Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert wurden.

Sonntag:

ZnaimVienna Capitals 2:5 (0:3, 2:2, 0:0). Tore: Kalus (35.), Mrazek (36.); Holzapfel (10., 18./SH), Rotter (19.), DeSousa (28.), Romig (30.).

KAC – Innsbruck 3:2 n.V. (1:0, 1:1, 0:1; 1:0). Tore: Koch (4.), Bischofberger (28.), Comrie (62.); Sedivy (25.), Yogan (42./PP).

BozenDornbirn 2:1 (1:0, 1:1, 0:0). Tore: Insam (11./PP2), Findlay (36./PP); Pulli (27.).

LinzVillach 1:0 (1:0, 0:0, 0:0). Tor: Schofield (10.).

SalzburgZagreb 5:1 (1:0, 1:0, 3:1). Tore: Winkler (14., 49.), Duncan (25.), Pallestrang (45.), Regner (46.); Sauve (55.).

Graz – Fehervar 4:3 n.V. (1:0, 1:3, 1:0; 1:0). Tore: Ograjensek (18./SH), Caito (32./PP), Zusevics (55.), Yellow Horn (65./ PP); Hari (25.), Szita (31.), Philips (37.).