Sport 05.12.2011

Dickert bei Racketlon-Heim-WM auf Rang vier

Ohne österreichische Medaille in der allgemeinen Klasse endeten am Sonntag die 11.

Racketlon-Weltmeisterschaften in Wr. Neustadt. Der Wiener Michael Dickert belegte als bester heimischer Spieler Rang vier. Der Staatsmeister musste sich im Spiel um Bronze dem Schweden Stefan Adamsson geschlagen geben. Den Titel holte sich nach einem Finalsieg gegen den Dänen Jesper Ratzer der Schotte Calum Reid.

Der Weltranglisten-Erste und Turnierdirektor Christoph Krenn war bereits im Viertelfinale gescheitert, der einstige Tennis-Profi Stefan Koubek war gegen die Allrounder in Tischtennis, Badminton, Squash und Tennis chancenlos.

In den Nachwuchsklassen durfte sich der österreichische Verband dagegen über drei Goldmedaillen durch Joey Schubert (U21), Kris Krawczewiecz (U16) und Christine Seehofer (U16) freuen.

Erstellt am 05.12.2011