Sport
04.09.2018

Daviscup-Kader steht: Jürgen Melzer für Peya im Doppel

Der zweite Einzelspieler neben Dominic Thiem wird entweder Dennis Novak oder Gerald Melzer heißen.

Österreichs Daviscup-Team für das mit Spannung erwartete Heimspiel gegen Australien steht: Kapitän Stefan Koubek nominierte am Dienstag Dominic Thiem, Dennis Novak, Gerald Melzer, Oliver Marach und Jürgen Melzer. Das Weltgruppen-Play-off in Graz geht vom 14. bis 16. September in Szene. Der erste von drei Spieltagen im 6.000 Fans fassenden Messezentrum ist bereits ausverkauft.

Damit ist auch die Entscheidung gefallen, wer den verletzten Alexander Peya im Doppel ersetzt. Koubek entschied sich gegen Philipp Oswald und für den routinierten ÖTV-Daviscup-Spieler Jürgen Melzer. Eine Wahl, die dem Kärntner nicht leicht gefallen ist. "Es tut mir sehr leid für Ossi, solche Entscheidungen fallen mir sehr schwer", sagte Koubek. "Jürgen hat mehr Erfahrung, er ist auf dem tiefen langsamen Sand von hinten kompakter. Die Wahrscheinlichkeit, dass man auf diesem Belag viele Breaks bekommt und deshalb auch viele machen muss, ist groß. Deshalb ist auch wichtig, dass viele gute Returns kommen. Da hat Jürgen mehr Möglichkeiten."

Für Jürgen Melzer ist es seine bereits 35. Einberufung und das Doppel wird sein 75. Match für Österreich. "Er ist der Patriot schlechthin", so Koubek, der auch glaubt, dass die Australier im Doppel mit dem ehemaligen Weltranglisten-Ersten Lleyton Hewitt als Playing Captain im Doppel antreten werden. "Dann stehen einander zwei 37-Jährige gegenüber, die im Einzel beide Top Ten waren."

50:50

"Die Chancen stehen mit dem Heimvorteil 50:50", glaubt Koubek. "Wenn du einen der besten Sandplatzspieler der Welt am Start hast, macht das einen Riesenunterschied." Koubek freut sich über Thiems gute Form bei den US Open. "Fakt ist, dass wir mit Thiem und Marach zwei Top-Ten-Spieler am Start haben. Wir müssen uns vor den Australiern nicht fürchten."

Den zweiten Einzelspieler will Koubek erst vor Ort zwischen Novak und Gerald Melzer entscheiden. "Dennis hat sich in diesem Jahr für drei Grand-Slam-Turniere qualifiziert, hat klar die besseren Ergebnisse, allerdings auf Hardcourt und Rasen. Gerald Melzer kann auf Sand gefährlicher sein. Ich werde mir die beiden im Training anschauen und dann entscheiden."

Der Kader von Hewitt wird vom Sensations-US-Open-Viertelfinalisten John Millman angeführt, der nach der Absage von Nick Kyrgios und dem Vorstoß in die Top 40 Australiens Nummer eins sein wird. Zweiter Einzelspieler ist Alex de Minaur (derzeit ATP-45.). Im Aufgebot stehen auch Jordan Thompson (ATP-108) und der Weltranglisten-Vierte im Doppel, John Peers.