Sport
05.12.2011

Daniel vor Großereignissen im modernen Fünfkampf

Österreichs Topathlet Thomas Daniel hat am Wochenende bei der WM im Modernen Fünfkampf in Moskau einen Top-Ten-Platz und damit einen großen Schritt in Richtung Olympia 2012 in London im Visier.

Bei der EM Ende Juli in England war der 26-jährige Niederösterreicher nach Problemen mit den seit diesem Jahr verwendeten Laser-Zielscheiben bereits in der Vorrunde gescheitert, in Moskau soll das System funktionieren.

Daniel hat die vergangenen drei Jahre ganz dem übergeordneten "Großziel" London 2012 untergeordnet. Die erste Quali-Chance bei der EM hatte der Heeressportler bereits verstreichen lassen müssen. In Moskau werden lediglich drei bis sechs Quotenplätze vergeben, der Rest erfolgt über die Weltrangliste. "Die Top Ten sind definitiv mein Ziel", erklärte Daniel. "Das wären auch Big Points für die Weltrangliste." Dort liegt er derzeit auf Rang 37.

Die Form ist nach einem dreiwöchigen Trainingskurs in Ungarn aber gut, versicherte Daniel. "Vor der EM habe ich Trainingsleistungen gebracht wie nie zuvor. Jetzt sollte es nicht viel schlechter sein", meinte der WM-Fünfte von 2009. Ende Juli hatte ihn das neue Laser-Schießen einen Finalplatz gekostet, weil die Zielscheiben unter bestimmter Sonneneinstrahlung nicht funktionierten. Ein Protest des heimischen Verbandes blieb ohne Erfolg.

"Man hat uns versprochen, dass in Moskau alles funktioniert", betonte Daniel. Mittlerweile gibt es mehrere Anbieter für das neue System, das der Weltverband auf Druck des IOC seit diesem Jahr vorschreibt. Zudem wird der neue Kombinationsbewerb aus 3.000 m Laufen und dreimal Schießen bei der WM in der Halle ausgetragen. Die Sonneneinstrahlung sollte daher kein Problem darstellen. "Ich bin gut in Form", versicherte Daniel.

Der Athlet des HSV Wr. Neustadt liebäugelt sogar mit einem Platz in den Top Fünf, mit dem er sich um seine Olympia-Qualifikation keine Sorgen mehr machen dürfte. Daniel brach am Mittwoch nach Moskau auf. Dort steht im Mehrkampf aus Fechten, Schwimmen, Springreiten und dem Kombi-Bewerb (Laufen und Schießen) am Freitag das Semifinale auf dem Programm. Die jeweils zwölf besten Athleten der drei Vorkampf-Gruppen qualifizieren sich für das Finale am Sonntag.