Uruguay: Viele Scouts, große Stars, ein Trainer-Oldie

Soccer Football - 2018 World Cup Qualifiers - Urug
Foto: REUTERS/ANDRES STAPFF Weltklasse: Cavani erzielte in 97 Länderspielen schon 39 Tore für Uruguay.

Stürmer-Star Edinson Cavani hat mehr Tore erzielt als alle Österreicher zusammen.

Nur knapp über 10.000 Fans, dafür Scouts von Dortmund, Leverkusen, Frankfurt, Mönchengladbach, Stuttgart, Wolfsburg, Liverpool, Arsenal, Stoke City, West Ham, Brighton, Aston Villa, Napoli, Inter Mailand und Trabzonspor werden heute erwartet. Edinson Cavani werden sie eher nicht beobachten: Den kennt man schon. Nachdem Barcelonas Sturm-Ass Luis Suárez geschont wird, ist der Angreifer von Paris Saint-Germain neben Atlético Madrids Verteidiger Diego Godín der Star des Aufgebots, das am Freitag bereits einen Test in Warschau gegen Polen bestritten hat (0:0).

Obacht ist geboten, wenn der 30-Jährige mit der langen Mähne an den Ball kommt. Denn Cavani hat in 97 Länderspielen nicht weniger als 39 Tore und damit mehr als alle Spieler im Kader der Österreicher (28) erzielt.

WM-Vorbereitung

Der zweifache Weltmeister (1930, 1950) beendete die Südamerika-Gruppe in der WM-Qualifikation hinter Brasilien auf Platz zwei, die Vorbereitung auf das Turnier in Russland ist in vollem Gange. Die WM wird vermutlich die letzte von Óscar Tabárez sein. Der Teamchef, der in seiner zweiten Amtszeit bereits seit Februar 2006 im Amt ist und dabei 131 Länderspiele gecoacht hat, zählt mittlerweile 70 Lebensjahre. Nicht selten muss er von einer Krücke gestützt werden oder sich gar im Golf-Wagerl zum Trainingsplatz fahren lassen.

Aktuell ist das Team aus dem 3,3-Millionen-Einwohner-Land fünf Spiele ungeschlagen. Zuletzt verjüngte Tabárez das Team. Vier Spieler debütierten in Warschau, 24 Jahre jung war das Team im Schnitt. Von Franco Foda habe er "noch nicht gehört", gab Tabárez zu. Österreichische Spieler, die ihm ein Begriff seien? "Alaba." Den wird er heute aber nicht sehen.

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?