Sport | Bundesliga
01.09.2017

Transfer-Überblick: Rapids späte Punktlandung

Veton Berisha ist zwar kein Goalgetter, soll aber die in Hütteldorf gesuchten Offensiv-Qualitäten mitbringen.

Donnerstagmittag kam Veton Berisha ins Allianz Stadion, um die üblichen Aufnahmen im neuen Dress zu machen. Zum offiziellen Rapidler mit einem Vertrag bis 2020 wurde der 23-jährige Stürmer aber noch knapper vor dem Transferende: Fürth zögerte die Transfermeldung bis 17 Uhr hinaus. Der deutsche Zweitligist wollte vorab Ersatz verpflichten.

Rund 1,2 Millionen Euro Ablöse sollen überwiesen worden sein. Für Sportdirektor Fredy Bickel ist das gut investiertes Geld: "Berisha bringt genau das mit, was uns fehlt und wir deshalb lange gesucht haben." Schnelligkeit, Aggressivität, unbändigen Einsatz und die Mentalität, um mit dem Druck bei Rapid umgehen zu können. Das Minus des vierfachen norwegischen Teamspielers ist eindeutig: die schlechte Chancenverwertung. Ab Freitag trainiert Berisha für ein mögliches Debüt am 10. 9. – in Salzburg, ausgerechnet gegen Bruder Valon.

Hier gibt es den Deadline Day noch einmal zum Nachlesen!

Und was wurde aus dem Projekt "Perspektivspieler", das die Austria zuletzt erfolgreich umsetzte? "Es gab mehrere Kandidaten, Evans Mensah von Helsinki war einer davon. Aber das ist aufgeschoben – auf Jänner oder nächsten Sommer", erklärt Bickel. Der Hintergrund: die Anzahl der Legionäre, die mit Berisha und Petsos wieder auf acht gestiegen ist, und die Kadergröße. Bickel: "Wir sind jetzt bei den 23 nicht langzeitverletzten Profis, die ich dem Verein zugesagt habe."

Rapide Aufregung

Zusätzlich gab es Aufregung um einen Last-Minute-Verkauf. Ein Manager wollte Mario Pavelic (Vertrag bis 2018) zu Brentford bringen. Doch die Ankündigung blieb substanzlos, der Rechtsverteidiger bleibt Rapid erhalten.

Die Austria hat doch noch einen Innenverteidiger verpflichtet. Der 23-jährige Brasilianer Ruan Augusto kommt vom Zweitligisten Juventude – vorerst leihweise bis Saisonende. Eine Kaufoption wurde auch vereinbart.

Meister Salzburg wurde am letzten Transfertag sogar zwei Mal aktiv. Frankreichs U-20-Teamkapitän Jerome Onguene wurde bis Saisonende von Stuttgart ausgeliehen. Dazu gibt es eine Kaufoption. Der 19-jährige Innenverteidiger kam in acht Monaten beim deutschen Klub nur zu zwei Einsätzen in der zweiten Mannschaft. Verpflichtet wurde auch Majeed Ashimeru. Der 19-jährige Mittelfeldspieler aus Ghana wechselt noch gestern als Kooperationsspieler zu Austria Lustenau. Die Vorarlberger verpflichteten auch Marcel Canadi. Der Sohn von Damir Canadi spielte bis Sommer bei Mönchengladbach II.

Altach kaufte noch Kameruns Unter-21-Teamkapitän Samuel Yves Oum Gouet. Der 19-jährige Mittelfeldspieler kommt von Apejes FC de Mfou und erhält einen Vertrag bis Sommer 2020.

Liga-Schlusslicht SKN St. Pölten löste den Vertrag mit Mario Mosböck auf. Der 21-jährige Offensivspieler wechselt zu Wiener Neustadt.

Auch Sturm wurde einen überzähligen Spieler los: Der Vertrag mit Tormann Daniel Lück wurde aufgelöst.