Sport | Bundesliga
26.02.2018

Trainersuche: Die Austria traf sich mit Letsch

Der Deutsche könnte seinem beurlaubten Landsmann Thorsten Fink folgen.

Die Austria hat wenig Zeit zu verlieren. Will man in den noch ausstehenden zwölf Runden doch noch den angestrebten Europa-League-Platz erreichen, braucht man rasch einen neuen Trainer. KURIER-Informationen hat man sich deshalb bereits am Sonntag mit Thomas Letsch getroffen.

Sportdirektor Franz Wohlfahrt und AG-Vorstand Markus Kraetschmer sind demnach in Richtung Westen gefahren. Letsch, der im Spätherbst auch einer der heißesten Kandidaten auf die Foda-Nachfolge bei Sturm war, wohnt in Salzburg.

Der 49-jährige Deutsche, der im Jänner auch bei der ÖFB-Trainerfortbildung in der Südstadt referiert hat, ist allerdings nicht auf Knopfdruck zu haben. Der ehemalige Liefering-Trainer, der in Salzburg 2015 auch die Profis interimistisch für zwei Spiele betreut hat, steht bei Erzgebirge Aue noch 2020 unter Vertrag. Dies bestätigte der Klub Montagvormittag auf KURIER-Nachfrage.

Beim deutschen Zweitligisten war Letsch im Sommer 2017 die Nachfolge vom jetzigen Schalke-Trainer Domenico Tedesco angetreten, wurde allerdings nach bereits drei Spielen wieder beurlaubt.