Sport | Bundesliga
13.01.2018

Rapid remisiert im ersten Test gegen Zlin

Gegen den tschechischen Erstligisten gibt es ein 1:1. Der hochgezogene Amateur Armin Mujakic erzielt den Ausgleich.

Vor dem Abflug in das Trainingslager in Spanien am Montag testete Rapid im Prater bei Nieselregen gegen Zlin. Der tschechische Mittelständler wurde von äußerst motivierten Fans begleitet und wirkte etwas frischer. „Uns steckt der Kunstrasen in den Knochen. Am Freitag gab es noch zwei Trainings, das merkte man“, sagt Trainer Goran Djuricin nach einem gerechten 1:1-Unentschieden. Schaub und Schobesberger wurden geschont, Tormann Strebinger muss nach einem Crash im Training mit Schrammel einige Tage pausieren.

Deswegen stand Haas im Tor und verschuldete mit einem Elfmeter-Foul das 0:1. Bei den Rapidlern war in Hälfte eins Kelvin Arase am rechten Flügel der auffälligste Spieler und an allen drei Top-Chancen beteiligt.

Nach der Pause wirkten sich die Wechsel bei Zlin negativer aus als bei den Wienern, die auf das 1:1 drängten. Der hochgezogene Amateur Armin Mujakic köpfelte eine Szanto-Ecke ins Netz.

Nach einem freien Sonntag fliegen 28 Spieler ins Trainingslager. „Ich freue mich für Mujakic. Jetzt wartet viel Arbeit auf uns“, sagt Djuricin, der erst nach den zehn Tagen in Benidorm die Intensität zurückfahren will.

Rapid spielte mit: Haas; Pavelic (46. Auer), Galvao (46. Sonnleitner), M. Hofmann (46. Müldür), Schrammel (46. Bolingoli); Schwab (46. Ljubicic), Petsos (46. Szanto); Arase (46. Murg), S. Hofmann (46. Mujakic), Berisha (46. Kuen); Kvilitaia (46. Joelinton)