Sport | Bundesliga
13.11.2016

Rapid: Hohe Kompetenz, hohe Kosten, hohes Risiko

Coach Canadi stellte sein eigenes Team zusammen. Die Ausgaben seit Juni sind enorm gestiegen

Der 12. November 2015 war ein Feiertag für Rapid: Das Allianz Stadion war so weit gebaut, dass zur Gleichenfeier geladen wurde. Im Rohbau des VIP-Klubs gab es eine doppelte Vertragsverlängerung: Sportdirektor Andreas Müller verlängerte seinen Vertrag vorzeitig bis 2019, Trainer Zoran Barisic bis 2018.

Genau ein Jahr später verkündet Trainer Damir Canadi den totalen Neustart: Die drei Barisic-Assistenten Thomas Hickersberger, Carsten Jancker und Raimund Hedl müssen gehen. Hickersberger wurde von drei so unterschiedlichen Trainern wie Stöger, Schöttel und Barisic ("Hicke weiß mehr über Fußball als wir alle zusammen") für sein Taktik-Training geschätzt. Deswegen wird gehofft, dass der 43-Jährige seinen Vertrag bis 2017 in anderer Position erfüllen wird.

Aufgelöst

Bei Jancker und Hedl muss lediglich das Angestelltenverhältnis mit Kündigungsfrist aufgelöst werden. Einiges aufzulösen hatte auch Payer.

Der Ex-Teamtorman war TV-Experte für ORF und DAZN, Tormann-Trainer im ÖFB-Nachwuchs und Spielerberater. Der erste Rapid-Transfer eines Klienten betraf ausgerechnet Max Entrup. Weiterführen darf der 37-Jährige lediglich seine Torwart-Schule.

Der langjährige Canadi-Vertraute Goran Djuricin hat heute sein letztes Match mit Ebreichsdorf, in seinem Hauptberuf lässt er sich karenzieren. Der bisherige Altach-Assistent Martin Bernhard fiel Canadi auf, als sein Sohn Marcel im Austria-Nachwuchs mit dem 45-Jährigen zu tun hatte.

Millionen-Sprung

Während vor einem Jahr das Haus nicht nur mit dem neuen Stadion bestellt schien, sind zuletzt die Zusatzkosten explodiert. Die Vertragsauflösung von Barisic wurde seinen Verdiensten angemessen vergütet. Müller ist beurlaubt, ebenso Ex-Trainer Büskens. Für Canadi musste die Ausstiegsklausel bezahlt werden. Über den Vertrag sagt Geschäftsführer Peschek: "Canadi kennt seinen Marktwert. Er hat sich ganz sicher nicht unter Wert verkauft."

Insgesamt sind die ungeplanten Ausgaben im Vergleich zum Mai um eine siebenstellige Summe gewachsen.

Michael Krammer hat ein hohes Maß an neuer Kompetenz verpflichtet. Aber auch das Risiko erhöht: Sollten die Personalwechsel nicht funktionieren, wird das auf den Präsidenten zurückfallen.