Sport | Bundesliga
26.09.2017

ÖFB-Cup: Zwei Überraschungen im Nachtrag

Die beiden Regionalligisten Bad Gleichenberg und Austria Klagenfurt schalteten die jeweiligen Favoriten aus.

Der Nachtrag zur zweiten Runde im UNIQA-ÖFB-Cup brachte gleich zwei Überraschungen: Sowohl für den Bundesligisten Admira Wacker Mödling als auch für den Erste-Liga-Klub Kapfenberg kam das frühe Aus im Pokalbewerb. Die Admira musste sich beim TuS Bad Gleichenberg mit 1:3 geschlagen geben, der Kapfenberger SV unterlag in Klagenfurt sogar mit 0:3. Unterdessen setzte sich der SV Mattersburg mit 2:1 beim SC/ESV Parndorf durch.

Die Admira ging in Bad Gleichenberg durch Sasa Kalajdzic nach 23 Minuten mit 1:0 in Führung. Nach der Pause drehte Bad Gleichenberg aber das Spiel: Philipp Wendler (61.), Michael Krenn (73.) und Christian Degen (77.) Sorgten binnen einer guten Viertelstunde für den Überraschungssieg des Regionalligisten.

Die Austria Klagenfurt - wie Bad Gleichenberg in der Regionalliga Mitte aktiv, im Vergleich zu den elftplatzierten Steirern aber im Tabellenkeller zu finden - überraschte gegen den Erste-Liga-Klub SV Kapfenberg vor allem mit einer starken ersten Hälfte. Kapitän Sandro Zakany brachte die Hausherren im Wörthersee-Stadion in der 18. Minute in Führung, Florian Jaritz legte in Minute 39 das 2:0 drauf. Mit dem 3:0 nur wenige Minuten später (43.) setzte Josip Filipovic den Schlusspunkt. In der zweiten Hälfte fanden die Gäste zwar besser ins Spiel, für einen Treffer reichte es aber nicht.

Keine Blöße gab sich unterdessen der SV Mattersburg im Burgenland-Derby beim SC/ ESV Parndorf. Allerdings ließ sich der Favorit Zeit, erst nach einer Stunde traf Jano zur verdienten Führung (60.). Nedeljko Malic erhöhte nach 75 Minuten auf 2:0, Durch einen Elfmeter von Thomas Jusits kamen die Hausherren nur noch zum Anschlusstreffer.