Sport | Bundesliga
05.03.2018

WAC-Coach Pfeifenberger sitzt nicht mehr fest im Sattel

Klubchef Dietmar Riegler will noch in dieser Woche ein "ausführliches" Gespräch mit dem Trainer führen.

Die schwachen Vorstellungen des WAC in der Bundesliga sorgen bei den Kärntnern für schlechte Stimmung. Nach dem 0:2 bei der Wiener Austria am Wochenende meldete sich nun Klubchef Dietmar Riegler zu Wort. "In so einer Situation kann man nicht mehr sagen, dass der Trainer fest im Sattel sitzt", sagte Riegler gegenüber der Kleinen Zeitung.

Für Heimo Pfeifenberger könnte das Heimspiel gegen den LASK am kommenden Samstag somit entscheidend für seinen Posten im Lavanttal werden. Der Salzburger ist seit November 2015 Trainer der Wolfsberger. Riegler will mit Pfeifenberger in dieser Woche noch ein "ausführliches" Gespräch führen. "Ich muss aber schon sagen, dass für mich keine Steigerung sichtbar ist. Das LASK-Spiel wird sicher eine richtungsweisende Partie", kündigte der WAC-Präsident an.

Der WAC hat in den vergangenen 19 Bundesliga-Runden nur einen Sieg geholt. Der Vorsprung des Tabellenneunten auf Schlusslicht St. Pölten beträgt immerhin noch zehn Punkte.