Sport | Bundesliga
21.11.2017

Schobesberger verlängert bei Rapid bis 2022

Der 23-Jährige entschied sich nach zähen Verhandlungen für einen Verbleib in Wien-Hütteldorf.

Nach monatelangen Verhandlungen hat sich Philipp Schobesberger entschieden. Bereits im Trainingslager vor dem Saisonstart hatten die Gespräche begonnen, am Montag fanden sie ein Ende: Der 23-jährige Flügelflitzer verlängert seinen auslaufenden Vertrag bei Rapid. Und das sogar bis Sommer 2022.

In den Tagen zuvor hatte sich der Oberösterreicher wie vom KURIER berichtet gegen die Lockrufe aus Salzburg entschieden. Am Montagabend unterschrieb der Teamspieler gemeinsam mit seinem langjährigen Berater Alex Sperr den verbesserten Kontrakt, Präsident Michael Krammer überbrachte dem (durchaus überraschten) Präsidium die Frohbotschaft.

"Ich habe nicht umsonst immer betont, dass ich mich bei Rapid sehr wohl und auch enorm wertgeschätzt fühle. Einen solch langfristigen Vertrag unterschreibt man aber erst nach gründlichen Überlegungen und Beratungen mit meinem Management. Jetzt bin ich glücklich, dass wir uns geeinigt haben und blicke den nächsten Aufgaben mit Rapid mit großer Vorfreude entgegen", sagte Schobesberger.

Auch Rapids Sportdirektor Fredy Bickel zeigte sich froh darüber, "dass es nach langen, aber immer professionell geführten Gesprächen nunmehr gelungen ist, eine Einigung zu erzielen." Für den Schweizer sei der Offensivmann, der im Sommer 2014 vom damaligen Regionalligisten FC Pasching nach Wien-Hütteldorf kam, ein "enorm wichtiger" Spieler. "Aufgrund seines unkonventionellen Stils und seiner starken Leistungen steht er natürlich in den Notizblöcken einiger internationaler Scouts und Vereine und daher war es eine schwere Aufgabe, ihn weiter bei uns zu halten", erklärte Bickel, warum die Vertragsverhandlungen für ihn ein hartes Stück Arbeit war.

Bislang hat Schobesberger für die Hütteldorfer 98 Pflichtspiele bestritten und erzielte dabei 24 Treffer. Im Oktober feierte er beim 1:0-Auswärtssieg in Moldawien sein Debüt im österreichischen Nationalteam.

Mehr Details zur Vertragsverlängerung lesen Sie im morgigen KURIER.