Sport | Bundesliga
27.05.2017

Fink will Vize-Meister werden, Kayode zum Nationalteam

Die Wiener brauchen am Sonntag bei der Admira einen Sieg für Platz 2.

Der Fußball lebt von Emotionen. Thorsten Fink auch. Nur so ist der verbale Zweikampf des Austria-Trainers mit ORF-Moderator Rainer Pariasek nach dem 2:3 gegen Salzburg zu erklären. Die Enttäuschung nach der abermaligen Niederlage gegen Salzburg saß tief beim Deutschen, der so gerne Vize-Meister werden möchte, was auch seine persönliche Visitenkarte durchaus schmücken würde. "Vize-Meister klingt besser als Platz drei."

Vor der letzten Runde hat es die Austria in der Hand, das gewünschte Ziel auch zu erreichen. Im Fernduell mit Sturm Graz brauchen die Wiener in der Südstadt gegen die Admira einen vollen Erfolg. Fink verspricht: "Wir werden uns top vorbereiten. Wenn wir unsere Qualität ausspielen, dann stehen die Chancen gut auf einen vollen Erfolg." Allerdings muss er auf die gesperrten Leistungsträger Serbest, Rotpuller und Kayode verzichten. Letzterer sah wegen Kritik unnötig die Gelbe Karte und kann im Kampf um den Schützenkönig nicht mehr eingreifen. Noch führt er mit 17 Volltreffern vor Sturm-Torjäger Deni Alar (16). Kayode befindet sich schon auf dem Weg zum nigerianischen Nationalteam.

Unterstützung erfährt das Team von höchster Stelle, von Austria-Präsident Wolfgang Katzian: "Wir können es aus eigener Kraft natürlich noch packen. Wir werden alles reinhauen. Ich bin überzeugt, unser Trainerteam und die Mannschaft nochmals alles geben werden, was sie haben. Ich hoffe sehr, dass wir in der Südstadt als Zweiter das Ziel erreichen werden." Katzian ist mit der Saison bisher zufrieden. "Die Mannschaft hat sich gut weiterentwickelt. Dass wir drei Runden vor dem Ende schon den Europacup-Startplatz fixiert haben, ist ein Zeichen dafür, dass die Mannschaft eine gewisse Reife bekommen hat. Das Trainerteam hat wieder tolle Arbeit geleistet."

Mehr Urlaub

Dennoch geht es mit Platz 2 auch um eine Woche mehr Urlaub, wenn man in der 2. oder 3. Qualirunde für die Europa League einsteigt. Muss die Austria schon früher ran, hat vor allem das violette Zeugwart-Paar Brigitte Neubauer und Harald Ertl ein terminliches Problem, da sie im Juni zu Jasagern werden.

Sportdirektor Franz Wohlfahrt bastelt derweilen an der Mannschaft für die kommende Saison. Trainer Fink möchte Stürmer Friesenbichler fix von Benfica Lissabon abwerben, die Kaufoption nach der leihvariante beträgt jedoch mindestens 400.000 Euro. Für die Austria derzeit viel Geld.