Sport | Bundesliga
22.08.2017

Austria: Stryger Larsen vor Abschied - kommt Klein?

Der Däne wechselt wohl nach Italien. Die Veilchen sind am ÖFB-Teamspieler dran.

Der Wiener Austria droht auch vor dem zweiten Match gegen Osijek im Europa-League-Play-off der Abgang einer Stammkraft. Kurz vor dem Hinspiel in Kroatien verabschiedete sich Petar Filipovic von der Mannschaft und flog Richtung Türkei, um seinen Wechsel zu Konyaspor zu finalisieren. Zwei Tage vor dem Rückspiel in St. Pölten dasselbe Spielchen, diesmal mit Jens Stryger Larsen in der Hauptrolle.

Der Däne liebäugelt mit einem Wechsel zu Udinese Calcio. Austria-Manager Markus Kraetschmer bestätigte gegenüber dem KURIER, dass Gespräche mit dem Serie-A-Klub laufen würden. "Eigentlich sind wir seit Wochen in Kontakt mit Udinese. Nun drücken die Italiener allerdings aufs Tempo, da sie dringenden Bedarf auf dieser Position haben", erklärte Kraetschmer und erwähnte, dass der Klub im Falle eines Weggangs des dänischen Teamspielers vorbereitet sei. Larsen trainierte am Dienstag schon nicht mehr mit der Mannschaft, war aber am Trainingsgelände anwesend.

Beerben könnte Stryger Larsen ein alter Bekannter. Der 45-fache ÖFB-Teamspieler Florian Klein könnte sich eine Rückkehr zur Austria vorstellen. Der Berater des 30-Jährigen, Max Hagmayr, bestätigte das Interesse der Favoritner. "Zum aktuellen Zeitpunkt würde der Deal mit der Austria passen. Florian hat auch andere Angebote vorliegen. Er muss nun eine Grundsatzentscheidung treffen, ob er weiter im Ausland oder doch daheim spielen möchte", sagte Hagmayr. Bis Mittwochmittag soll Klein eine Entscheidung bezüglich des Austria-Engagements gefallen haben.

Gegen Osijek wird wohl David de Paula Stryger Larsens Platz auf der rechten Seite einnehmen. Der spanische Allrounder spielte schon oft auf dieser Position.

Ein "Uru" kommt

Perfekt ist die Verpflichtung eines Perspektivspielers. Vom uruguayischen Club Nacional Montevideo kommt der 18-jährige Perdomo Marmol Facundo. Dem offensiven Mittelfeldspieler wird großes Talent attestiert, er soll bei den Veilchen behutsam aufgebaut werden, heißt es in einer Presseaussendung.

"Er hatte viele Angebote und wir sind stolz, dass er sich für uns entschieden hat", erklärt Sportdirektor Franz Wohlfahrt. Facundo präsentierte sich bereits bei einem Testspiel in der Austria-Akademie und trainierte eine Woche bei den Austria Amateuren mit.