Sport
08.06.2018

Bresnik, Stober, Blanco, Leitner: Das Team hinter Thiem

Sie sind das Team hinter dem Finaleinzug - auf wen sich Dominic Thiem immer verlassen kann.

Sie begleiten ihn durch seine Tennis-Karriere, teilweise schon sein ganzes Sportlerleben. Die Menschen hinter dem Erfolg von Dominic Thiem. Der 24-jährige Niederösterreicher kann sich auf sein Quartett auf dem Trainingsplatz bzw. in der Spielerbox verlassen, hinzukommt Freundin Kristina Mladenovic. Zum Finaleinzug gegen Marco Cecchinato flog zudem auch Mama Karin Thiem ein.

Günter Bresnik ist so etwas wie der sportliche Vater des 25-Jährigen, der erstmals in seiner Laufbahn in einem Grand-Slam-Finale steht.. Der Niederösterreicher arbeitet schon seit rund 14 Jahren mit Thiem. Immer beim Training mit auf dem Platz in Paris ist seit einigen Tagen auch der Spanier Galo Blanco, der Thiem seit diesem Jahr teilweise als Touring-Coach zur Seite steht. Hinzukommt der Physiotherapeut Alex Stober, seit zweieinhalb Jahren fixer Bestandteil im Team Thiem. Der Bayer bringt Thiem nach den Matches nicht nur wieder in Schuss, sondern behandelt Thiems Körper täglich.

Nicht bei jedem Turnier, aber zumindest bei den French Open und ausgewählten Turnieren dabei ist mit Lucas Leitner einer der ältesten Freunde Thiems. Leitner, der wie Thiem aus Lichtenwörth stammt, begleitet Thiem bei diesen Grand Slams nicht nur auf den Trainingsplatz, sondern auch zu Pressekonferenzen, allerdings nicht in offizieller Funktion.

Privaten Ausgleich gibt Thiem natürlich seine Freundin, Kristina "Kiki" Mladenovic, bei der Österreichs Tennis-Star nahe der Anlage auch wohnt. Zu diesem Quintett, seinem engsten Kreis für die Mission "erster Grand-Slam-Erfolg", äußerte sich Thiem im Gespräch mit der APA - Austria Presse Agentur in einem kleinen "Namens-Rap":

French Open - Roland Garros

Dominic Thiem über...

... Günter Bresnik: "Eine der wichtigsten Personen in meiner Tennis-Karriere. Nicht nur bei dem Turnier, sondern generell. Neben meinen Eltern oder meiner Familie, ohne die das nie möglich wäre, ist er ganz klar die andere wichtige Säule."

... Galo Blanco: "Er ist auch extrem wichtig, aber er ist erst knapp ein halbes Jahr dabei. Aber trotzdem ist er ein super Bonus zu meinem Team. Ich verbringe extrem gern Zeit mit ihm, er hat auch echt gute Sachen zu meinem Sandplatztennis beigetragen und deshalb ist es auch wichtig für mich, dass er da dabei ist."

... Alex Stober: "Er macht mich immer topfit nach jedem Match. Er ist für mich definitiv der beste Physio, den es gibt. Ich habe davor ein paar gehabt, nicht auf der Tour, aber halt in Wien und so. Das ist eine andere Liga."

... Lukas Leitner (lacht): "Er ist eine sehr spezielle Person in meinem Leben. Wir kennen uns seit Geburt an quasi, einer von meinen vier, fünf besten Freunden. Es ist einfach extrem wertvoll, wenn er dabei ist, weil er lenkt ab vom Tennis. Man kann auch über andere Sachen reden und es ist super. Er fährt seit eineinhalb Jahren öfters mit."

... Kiki Mladenovic: "Ist die Frau in meinem Leben. Das ist auch eine ganz wichtige Sache natürlich, ohne Frau geht es nicht, würde ich sagen. Ich habe eine sehr gute gefunden (lacht)."

Nach seiner letzten Einheit, die u.a. auch wieder von Boris Becker beobachtet wurde, und vor seinem vielleicht bisher wichtigsten Match war Thiem jedenfalls heiß auf sein Duell am Freitag gegen den Italiener Marco Cecchinato. "Sicher, ich bin wirklich extrem konzentriert und ich spiele auch wirklich gut. Der letzte Tag vor dem großen Match, jetzt heißt es nur noch auf morgen vorbereiten."

Thiem ist erstmals Favorit in seinem dritten Major-Halbfinale. Mit seinem ersten Einzug ins Endspiel will er das 2:6,1:6,4:6 gegen Novak Djokovic von 2016 bzw. das 3:6,4:6,0:6 gegen Rafael Nadal 2017 vergessen machen. Sowohl der Serbe, als auch der Spanier hatten im Anschluss daran auch jeweils das größte Sandplatz-Turnier der Welt gewonnen.