Bregenz fordert HLA-Titelverteidi­ger Fivers

Die zweite Runde der Handball-Liga Austria der Männer hat am Samstag gleich mehrere Schlager mit dem Bundesländer-Vergleich Wien - Vorarlberg zu bieten.


Vize-Meister Bregenz fordert Titelverteidiger Fivers WAT Margareten, Westwien empfängt in der Südstadt Hard und in Tirol kommt es zwischen Cupsieger Schwaz und Krems zur Neuauflage des ÖHB-Cup-Finales.

Die Fivers mussten nach der verspielten Champions-League-Qualifikation mit dem letzten Aufgebot zum ewig jungen Duell ins Ländle reisen. Martin Abadir und Jörg Merten unterzogen sich am Dienstag Arthroskopien, fallen sechs bis acht Wochen aus. Dazu sind Simon Hahn und Peter Schildhammer für den Kooperationsverein Union St. Pölten zum Bundesliga-Einsatz abgestellt. "Und dennoch können und wollen wir von Bregenz etwas mitnehmen", sagte Kapitän Christoph Edelmüller.

In der vorigen Saison nahmen die Margaretner im Cup die Festung Bregenz mit einem 27:25-Erfolg. Die Vorarlberger wollen Revanche und noch mehr. "Wir wollen heuer um den Meister- und den Cup-Titel mitspielen. Sofern unser Kader gesund bleibt, haben wir das Potenzial beide Titel zu holen", glaubt Manager Roland Frühstück. Trainer Martin Liptak mahnte zur Vorsicht: "Ich erwarte nach der misslungenen CL-Quali übermotivierte Fivers. Die Wiener werden alles geben. Bregenz - Fivers ist immer ein besonderes Match. Wir wollen zwei Punkte und die Arena soll wieder zu einer uneinnehmbaren Festung werden!"

Im BSFZ Südstadt rechnen die West-Wiener nach dem knappen 27:28 auswärts gegen Tirol mit den ersten Saisonzählern. "Wir haben uns das Spiel ganz genau auf Video angesehen, unsere Fehler analysiert und im Training diese Woche gezielt daran gearbeitet. In den Heimspielen müssen wir voll punkten, wenn wir im Kampf ums Meister-Play-off von Beginn an ein Wörtchen mitreden wollen", meinte Coach Gerald Grabner vor dem Treffen mit dem ersten Tabellenführer der Saison aus Hard.

Die Tiroler müssen diesmal zum HC Linz AG, die die Freiluft-Premiere vor einer Woche in Traun gegen die Kremser 21:23 verloren. Union Juri Leoben, zum Auftakt daheim Bregenz 29:31 unterlegen, bestreitet in der Fremde gegen das erste Schlusslicht HSG Raiffeisen Bärnbach/Köflach ein steirisches Derby.

Am Samstag geht es auch in der Männer-Bundesliga, in der in 18 Runden vier Vereine für das Aufstiegs-Play-off ermittelt werden, sowie in der WHA-Liga los. Der Topfavorit heißt bei den Frauen wie immer Hypo Niederösterreich. Als schärfster Rivale wird wieder die SG Witasek Kärnten erwartet, die vorige Saison als Liga-Neuling auf Anhieb die Vize-Würde geholt hat.

(KURIER) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?