Sport
05.04.2017

Bill Gates bringt Roger Federer auf die Palme

Mit einem lustigen Video wirbt der Schweizer für ein Benefizspiel in Seattle.

"Die Ruhe in Person". Wenn einer diese Redensart verkörpert, dann ist es er. Oder, haben Sie etwa Roger Federer jemals einen Tennisschläger zerschmettern gesehen? Sehr selten war es (in seinen jungen Jahren) der Fall gewesen, dass der Schweizer Superstar die Beherrschung verloren und auf dem Court herumgewütet hat, geschweige denn sich mit einem Zuschauer angelegt hat. Nun hat es ein gewisser Bill Gates geschafft, dem 35-Jährigen den Nerv zu rauben.

"Ruhe bitte, ich arbeite hier!", versucht der genervte Federer einen lästigen Fan zu beschwichtigen. Dieser sitzt völlig alleine auf den Rängen, feuert sein Idol lautstark an und ruft zurück. "Hey Roger, ich weiß nicht, wieso hier nicht mehr Leute sind. Aber wenn du nach Seattle kommst, füllen wir die Arena", verspricht der reichste Mensch der Welt. "Das ist großartig! Wir sehen uns in Seattle!", erwidert der 18-fache Grand-Slam-Champion lächelnd.

Das Video ist eine Ankündigung für ein Benefizmatch in Seattle, wo Federer gegen den US-Amerikaner John Isner antritt. Auch Gates darf mitspielen, im Doppel an der Seite von Federer gegen Isner und seinen noch nicht bekannten Partner. Die Einnahmen kommen der "Roger Federer Foundation" zugute.