Sport
22.04.2017

Toronto glich im NBA-Play-off gegen Milwaukee aus

Jakob Pöltl war erstmals in diesem Play-off nicht im Einsatz.

Die Toronto Raptors haben im "best of seven" der ersten Play-off-Runde in der NBA gegen die Milwaukee Bucks auf 2:2 ausgeglichen. Sie gewannen am Samstagabend (MESZ) auswärts das vierte Spiel letztlich sicher 87:76. Hauptverantwortlich für den Erfolg zeichneten DeMar DeRozan (33) und Kyle Lowry (18). Der Wiener Jakob Pöltl kam im Play-off erstmals nicht zum Einsatz.

Die Kanadier zeigten vom Start weg, dass sie die 77:104-Schlappe vom Donnerstag weggesteckt hatten. Das sehr intensiv geführte Spiel vier im "Tollhaus" BMO Harris Bradley Center verlief zwei Viertel lang völlig ausgeglichen, ehe die Raptors eine Sechs-Punkte-Führung nach dem dritten Abschnitt herausholten. Diesen Vorsprung gaben sie in der Folge nicht mehr aus der Hand.

Bei den Gastgebern, die sich 20 Ballverluste leisteten, fand Giannis Antetokounmpo offensiv überhaupt keinen Rhythmus. Der Star der Bucks musste sich mit 14 Punkten begnügen, wobei nur sechs seiner 19 Wurfversuche auch ihr Ziel fanden. Erfolgreichster Scorer Milwaukees war Tony Snell (19).

Spiel fünf steigt in der Nacht auf Dienstag (MESZ) in Toronto. Die Serie kehrt auf jeden Fall noch einmal nach Wisconsin zurück (Nacht auf Freitag).