Sport
23.12.2017

Skandal-Spiel im Alpe-Adria-Cup

Nach einer Härteorgie trat der BC Vienna nach den ersten beiden Vierteln ab

Die erste Auswärtsreise des BC Vienna im Alpe-Adria-Cup endete am Samstag mit einem Skandal. Die Partie beim BC Prievidza aus der Slowakei wurde nach den ersten beiden Vierteln beim Stand von 31:55 abgebrochen, weil die Mannschaft von Coach Luigi Gresta „aus Rücksicht auf die Gesundheit“ nicht mehr antrat. „Die harte Gangart des Gegners wurde tendenziell nicht geahndet“, teilte der Club auf Facebook mit.

„Die Gesundheit meines Teams ist am wichtigsten. Dass das Spiel für den Gegner gewertet wird, nehme ich hin“, sagte General Manager Petar Stazic Strbac. Kapitän Stjepan Stazic werde wegen des Verdachts auf Rippenbruch untersucht, Jiri Hubalek sei im Gesicht verletzt worden.