ATP Finals: Kein Thiem-Duell mit der Nummer 1

TENNIS-GBR-ATP-FINALS
Foto: APA/AFP/GLYN KIRK Thiem trifft am Mittwoch auf Pablo Carreno Busta.

Trotz der Aufgabe des Weltranglistenersten Rafael Nadal wartet auf Dominic Thiem in London heute ein Spanier.

Es ist eine der ganz wenigen Trophäen im Herren-Tennis, die Rafael Nadal noch nicht in seiner stolzen Sammlung hat – jene für den Triumph beim ATP-Finale der besten acht Spieler der Saison. Zwei Mal hatte er beim prestigeträchtigen Saisonfinale im Endspiel den Kürzeren gezogen (2010, 2013). So weit kommt es 2017 nicht.

Der Spanier, der das Jahr zum vierten Mal in seiner eindrucksvollen Laufbahn als Nummer eins beenden wird, musste nach seinem Auftaktmatch in London Montagnacht verletzungsbedingt aufgeben. "Meine Saison ist vorbei. Ich hatte eine Übereinkunft mit dem Turnier, mit dieser Stadt und mit mir selbst – und ich habe alles probiert", erklärte Nadal. "Es war ein Wunder, dass ich das Match so eng gestalten konnte. Es ergibt wirklich keinen Sinn", sagte der 31-Jährige nach der knappen Dreisatzniederlage gegen den Belgier David Goffin (6:7, 7:6, 4:6).

Nadals Antreten war schon vor Turnierbeginn wegen jener Knieverletzung fraglich gewesen. Er sei enttäuscht, aber er werde nicht weinen. "Ich hatte eine großartige Saison", sagte der 16-fache Major-Sieger, der heuer sechs Titel geholt hat, darunter die Grand-Slam-Trophäen in Paris und in New York.

Gute Vorzeichen für Thiem

Nadals Rückzug hat freilich auch Auswirkungen auf Dominic Thiem. Statt der Nummer eins wird nun in der Gruppe "Pete Sampras" Ersatzmann Pablo Carreño Busta spielen. Und dieser ist wiederum der nächste Gegner von Dominic Thiem am Mittwoch (21 Uhr MEZ/ live Sky Sport) und startet quasi bei 0 Punkten.

Die Umstellung auf den neuen Gegner sollte für den Niederösterreicher, der sein Auftaktmatch gegen den Bulgaren Grigor Dimitrow in drei Sätzen verloren hatte, kein großes Problem darstellen. Der Weltranglisten-Zehnte Carreño Busta ist für den Weltranglisten-Vierten in der Vergangenheit in insgesamt sechs Begegnungen nur ein einziges Mal zum Stolperstein geworden. Thiem kann damit mit einem Sieg gegen den 26-jährigen Spanier, der im Spätsommer bei den US Open das Halbfinale erreicht hatte, die Chance aufs Halbfinale aufrechterhalten.

Bereits am Mittwochnachmittag bestreiten Dimitrow und Goffin das Duell der Auftaktsieger. Für den als Nummer sieben gesetzten Goffin war der Sieg über den angeschlagenen Nadal eine Premiere. "Er ist einer der mental stärksten Spieler. Es war so schwer, das Match zu beenden", gestand der Belgier.

In der Gruppe "Boris Becker" feierte Jack Sock am Dienstag den ersten Sieg. Der als Nummer acht gesetzte Amerikaner besiegte den als Nummer fünf gereihten Kroaten Marin Cilic mit 5:7, 6:2, 7:6 (4).

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?