Sport
26.06.2017

America’s Cup: Matchball für Neuseeland

Das Team von Peter Burling kann heute den America’s Cup gewinnen.

Das Emirates Team New Zealand hat im 35. America's Cup eine Hand an der Silberkanne. Nach zwei weiteren Siegen am Sonntag bauten die Neuseeländer ihre Führung im Segel-Duell mit Titelverteidiger Oracle Team USA auf 6:1 aus. Nun haben sie sechs Chancen, den Bewerb zu gewinnen.

Nachdem sich die Amerikaner am Vortag ihren ersten Siegpunkt verdient hatten, übernahmen in den Rennen sieben und acht wieder die dominanten Neuseeländer das Kommando. Steuermann und 49er-Olympiasieger Peter Burling (26) und sein Team gewannen beide Starts souverän und konnten ihre Kontrahenten mit Steuermann Jimmy Spithill (37) mit loser, aber konzentrierter Deckung fast schon lässig in Schach halten.

Viele Fehler

Die Titelverteidiger kassierten unnötige Penalties, offenbarten eine für Jimmy Spithill ungewöhnliche Startschwäche und stehen nun wie schon bei der letzten Cup-Auflage vor einer ganzen Serie Matchpunkte ihrer Gegner. 2013 hatten die Neuseeländer bereits 8:1 geführt, aber noch 8:9 verloren. Spithill versuchte nach den beiden Niederlagen am Sonntag erneut den Geist von einst zu beschwören und sagte: "Wir sind schon einmal an diesem Punkt gestanden. Wir werden kämpfen und sind bereit zum Fliegen."

Das Duell der Cup-Giganten wird am Montagabend 19.00 Uhr MESZ fortgesetzt (live Sky Sport News und online auf servustv.com). Das Emirates Team New Zealand kann mit dem nächsten Sieg zum dritten Mal nach 1995 und 2000 die älteste Sporttrophäe gewinnen.

Der Wanderpokal wird seit dem Jahr 1851 vergeben. Die modernen Katamarane erreichen bis zu 50 Knoten (92 km/h).