Sport 15.03.2016

Hirnverletzungen und CTE: NFL räumt Zusammenhang ein

Zuständig für Gesundheits- und Sicherheitsfragen: Jeff Miller © Bild: AP/David J. Phillip

Erste dahingehende Äußerung eines hochrangigen NFL-Offiziellen.

Das erste Mal hat ein hochrangiger NFL-Vertreter offiziell einen Zusammenhang zwischen den im Football häufigen Gehirnerschütterungen und der neurologischen Erkrankung der Chronisch-traumatischen Enzephalopathie (CTE) eingeräumt. "Die Antwort darauf ist sicherlich ja", sagte NFL-Vizepräsident Jeff Miller am Montag vor dem US-Repräsentantenhaus in Washington auf die entsprechende Frage.

"Die wesentliche Punkt ist, was das zwangsläufig bedeutet und was wir von dieser Information ausgehend tun", so Miller weiter. Der NFL-Vizepräsident für Gesundheits- und Sicherheitsfragen wurde vom Ausschuss für Energie und Handel vernommen. Ein Video seiner Aussage wurde von dem Sportsender ESPN auf seiner Webseite veröffentlicht.

Lange Zeit hatte die NFL Forschungsergebnisse, die die wiederholten traumatischen Schädigungen des Gehirn vieler Ex-NFL-Profis mit Folgen wie Gedächtnisverlust, Sprachproblemen, Depressionen, Demenz und erhöhtem Suizidrisiko in Verbindung brachten, mehr oder weniger ignoriert. Diese Abwehrhaltung wurde zuletzt auch in dem Film "Erschütternde Wahrheit" mit Will Smith thematisiert, der darin den Pathologen und Neurowissenschaftler Bennet Omalu verkörpert.

( Agenturen , ab ) Erstellt am 15.03.2016