Das Spiel im Überblick

REUTERSBaylor University quarterback Robert Griffin III celebrates after throwing a touchdown pass to beat University of Oklahoma in their NCAA Big 12 football game at Floyd Casey Stadium in Waco, Texas November 19, 2011.   REUTERS/Mike Stone (UNITED STAT
Foto: REUTERS

Kompakt zusammengefasst: Alles über American Football in fünf Minuten.

Eines vorweg: ZIEL des Spiels ist es, mehr Punkte als der Gegner zu erzielen. Dafür muss der Ball in die gegnerische Endzone gebracht und dort kontrolliert werden. Gibt es nach den vier Vierteln (à 15 Minuten) ein Unentschieden, kommt es zur Overtime. Jedes Team kann pro Halbzeit drei Time-outs nehmen.

SCORING

Wisconsin Badgers Montee Ball dives into the endzo Foto: Reuters/DANNY MOLOSHOK Durch das Erreichen der Endzone mit dem Ball erzielt man einen Touchdown, der sechs Punkte bringt. Danach kann man durch eine Two Point Conversion oder einen Kick zwei bzw. einen zusätzlichen Punkt holen. Ein Field Goal (Kick durch die Goal-Posts) bringt drei Punkte.

RAUMGEWINN

REUTERSArizona Cardinals Andre Roberts (12) hauls in the game tying touchdown pass against the Miami Dolphins Sean Smith in the second half during their NFL football game in Phoenix, Arizona September 30, 2012. REUTERS/Darryl Webb (UNITED STATES - Tags: S Foto: REUTERS Ein Team muss mit vier Chancen (Downs) mindestens zehn Yards Raumgewinn schaffen. Sobald das erreicht ist, hat die Mannschaft weitere vier Downs. Sollte das Team die geforderten zehn Yards nach vier Downs nicht erreichen, wechselt der Ballbesitz.

OFFENSE

Northern Illinois Huskies quarterback Lynch throws Foto: Reuters/JEFF HAYNES Die Offense versucht, Raumgewinn zu erzielen. Sie besteht aus dem Quarterback, den Running Backs, den Wide Receivern, dem Tight End und den Offensive Linemen. Jeder dieser Spieler hat verschiedene Aufgaben zu erfüllen, um den Spielzug erfolgreich zu gestalten.

DEFENSE

Denver Broncos quarterback Manning throws a pass a Foto: Reuters/ROBERT GALBRAITH In der Defense verteidigen im Zentrum neben den Defensive Linemen die Linebacker, auf den Außenbahnen die Cornerbacks und im Rückraum die Safeties. Ziel der Defense ist es, die Offense und den Ball von der eigenen Endzone fernzuhalten.

SPECIAL TEAMS

APNew York Giants kicker Lawrence Tynes warms up before the Super Bowl XLII football game against the New England Patriots at University of Phoenix Stadium on Sunday, Feb. 3, 2008 in Glendale, Ariz. (AP Photo/Elaine Thompson) Foto: AP Sie treten zwar nur selten in Erscheinung, können aber in Situationen, die mit Standardsituationen im Fußball zu vergleichen sind, eine entscheidende Rolle spielen. Zu den Special Teams zählen der Kicker, der Punter, der Ball Holder und der Returner. Die SPECIAL TEAMS stehen nur in Ausnahmesituationen auf dem Feld.

COACHES

Super Bowl Football Foto: AP/Mark Humphrey, Matt Slocum Der Offensive Coordinator plant und bestimmt Spielzüge, um Raumgewinn zu erzielen, der Defensive Coordinator entwickelt Strategien zur Verteidigung der eigenen Endzone. Dazu kommen Trainer für die Special Teams. Über allem steht der Head Coach, er entscheidet über Time-outs.

REFS

Patriots Rams Britain Football Foto: AP/Matt Dunham Sieht einer der sieben der schwarzweiß-gestreift gekleideten Referees (Schiedsrichter) ein Vergehen während eines Spielzugs, wirft er eine gelbe Flagge auf den Boden. Der Spielzug wird zu Ende gespielt, erst dann verkündet der Head Referee das Vergehen und das Strafausmaß.

FOULS

YE Sports Story of the Year Foto: AP/Darron Cummings Die häufigsten Vergehen sind pass interference, holding und facemask. Eine pass interference ist eine Behinderung auf einen angespielten Receiver beim Passempfang. Holding bezeichnet jede Form des Haltens, unter facemask versteht man den Griff in das Helmgitter.

SPIELERTYPEN

Seahawks quarterback Russell Wilson has the ball k Foto: Reuters/LAURENCE KESTERSON Den typischen Footballer gibt es nicht. Die Palette reicht von bulligen Linemen, welche den Quarterback schützen bzw. angreifen müssen, bis hin zu wendigen und schnellen Receivern oder Running Backs. Sie sollen durch Pass- bzw. Laufspiel Raumgewinn erzielen.

Grafik

Die Mannschaft, das Spielfeld

American Football Foto: Christa Breineder

Bilder

Was ist was

DAS PLAYBOOK
Fasst alle Strategien zusammen. Der Trainer entscheidet über den nächsten Spielzug und instruiert den Quarterback. Man unterscheidet zwischen Standard- und Trickspielzügen. Damit der Gegner den Spielzug nicht frühzeitig erkennt, wird dieser vom QB verschlüsselt (meist mit Farben und Nummern) im „Huddle“ an die Mitspieler weitergegeben. BALL
Der ovale Ball ist 28 cm lang, hat einen maximalen Umfang von 71 cm und ein Gewicht von 425 Gramm. Die Nähte helfen dem QB, den Ball besser zu kontrollieren. HELM
Er besteht aus Außenschale, Gesichtsmaske und Kinnriemen. Eingearbeitete Luftpolster verhindern ein Verrutschen. Je nach Position gibt es unterschiedliche Gitter vor dem Gesicht. HÜFT- UND BEINSCHUTZ
Je nach Spielposition haben die Hüftpolster verschidene Formen. Die besonders gefährdeten Oberschenkel werden extra geschützt. PANZER
Die mit Riemen und Schnallen befestigten Schulterpanzer schützen den Oberkörper. Die äußere Schale besteht aus Kunststoff, die Innenseite aus Schaumstoff. TOWEL
Quarterbacks und Receiver haben ein Tuch an ihrer Hose befestigt, um feuchte Hände abtrocknen zu können.
(KURIER) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?