Sport
12.01.2013

4. Auckland-Titel für Ferrer

Der Spanier setzt sich im Finale gegen den Deutschen Philipp Kohlschreiber durch.

Der Spanier David Ferrer hat am Samstag zum vierten Mal das Tennis-ATP-Turnier in Auckland gewonnen und damit einen persönlichen Rekord aufgestellt. Im Finale besiegte der Topgesetzte den Deutschen Philipp Kohlschreiber (2) 7:6(5),6:1. In Sydney erfreute der Australier Bernard Tomic die Zuschauer mit einem 6:3,6:7(2),6:3-Finalsieg gegen den Südafrikaner Kevin Anderson, in Hobart siegte die Russin Jelena Wesnina gegen die Deutsche Mona Barthel (9) 6:3,6:4.

Eine Überraschung lieferte der Australier Lleyton Hewitt mit seinem zweiten Gewinn des Einladungsturniers Kooyong Classic nach 2011. Der Lokalmatador setzte sich im Melbourner Stadtteil Kooyong im Endspiel gegen den Argentinier Juan Martin del Potro 6:1, 6:4 durch. Damit scheint der 31-Jährige für sein Erstrunden-Duell bei den Australian Open mit dem als Nummer acht gesetzten Serben Janko Tipsarevic gerüstet. Dieser Hit wurde für die Montag-"Night Session" in der Rod Laver Arena angesetzt.

Australian Open

Ebenfalls bereits am Montag sind die beiden einzigen österreichischen Einzel-Beiträge bei diesem ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres im Einsatz. Das Auftaktmatch des auf Position 26 eingestuften Jürgen Melzer ist das dritte auf Court sieben, Tamira Paszek (30) hat gegen die Schweizerin Stefanie Vögele auf Court 15 die dritte Partie zu bestreiten. Wie auf allen Plätzen wird auch auf diesen beiden ab 1.00 Uhr MEZ gespielt.

Auch Ferrer startet bereits am Montag den Belgier Olivier Rochus in das Turnier. Gegen Kohlschreiber fixierte er in 78 Minuten seinen dritten Auckland-Titel in Folge, das wie auch gesamt vier Auckland-Titel hatte davor nur der Australier Roy Emerson geschafft. Für den auf Weltranglistenrang 64 abgerutschten Tomic war es ebenso der erste Karriere-Titelgewinn wie für Wesinina. Die 26-Jährige hat sieben Finalanläufe gebraucht, ehe es geklappt hat. Barthel war als Titelverteidigerin ins Turnier gegangen.