© dapd

Sport
10/10/2012

16. Profisieg für Boxer Nader

Der Wiener schlägt den Franzosen Bertu nach Punkten und kämpft im November in Schwechat um den ersten Titel.

von Jonas Müller

Der 22-jährige Marcos Nader behält seine weiße Weste als Profiboxer und darf im November vor heimischem Publikum um seinen ersten Titel kämpfen. Am Samstag verließ er den Ring im deutschen Bamberg bereits zum 16. Mal als Sieger. Der Wiener Mittelgewichtler (bis 72,574 kg) fuhr gegen den 30-jährigen Franzosen Damien Bertu einen klaren Punktsieg ein. 99:91, 99:91 und 98:92 lautete das offizielle Ergebnis des auf zehn Runden angesetzten Kampfes, bei dem eigentlich jede Runde an Nader ging. Am Abend verteidigte der Kubaner Yoan Pablo Hernández Suárez seinen Weltmeistergürtel der IBF im Cruisergewicht.

Nader suchte gegen den größeren und mit Reichweitenvorteilen ausgestatteten Bertu von Beginn die Offensive und brachte zunächst vor allem die linke Führhand als Gerade oder Haken zum Körper ins Ziel. Der Profi aus dem Sauerland-Stall setzte die Vorgaben seines Trainers Otto Ramin um und erarbeitete sich mit Kombinationen klare Treffer. Bereits in Runde zwei tropfte Blut aus Bertus Nase.

Auch wenn Nader sein Publikum in der zweiten Kampfhälfte vor allem mit sehenswerten Aufwärtshaken unterhielt, blieb ihm der dritte K.o.-Sieg seiner Profikarriere knapp verwehrt. Zu Bertus blutender Nase gesellten sich Cuts unter dem linken Auge und auf der rechten Wange, doch zu Boden gehen wollte der tapfere Franzose nicht. Stehend k.o., aber eben nicht ganz, rettete er sich im Rückwärtsgang durch die letzten Runden.

Nader blieb unverletzt und steht damit vor dem Höhepunkt seiner bisherigen Karriere. Am 2. November wird er im Multiversum Schwechat seinen ersten internationalen Titelkampf bestreiten. Mit wem er sich um welchen Titel duellieren wird, wollte man bei Sauerland noch nicht verraten.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.