Sport
12.04.2018

13 afrikanische Athleten verschwanden bei Commonwealth Games

Der australische Innenminister hat erklärt, Sportler, die nach Ablauf ihres Visums im Land blieben, gewaltsam abzuschieben.

Bei den Commonwealth-Spielen in Gold Coast/Australien sind 13 afrikanische Sportler verschwunden. Nachdem am Mittwoch acht Athleten aus Kamerun als abgängig gemeldet worden sind, haben sich am Donnerstag fünf Sportler aus Ruanda und Uganda abgesetzt.

Der australische Innenminister Peter Dutton hat erklärt, Sportler, die nach Ablauf ihres Visums im Land blieben, gewaltsam abzuschieben.