ski-wm-news 09.02.2017

Lindsey Vonn darf Stock mit Klebeband befestigen

Lindsey Vonn darf bei der Ski-WM in St. Moritz den Skistock mit einem Klebeband an der Hand ihres verletzten rechten Arms befestigen. Das hat FIS-Damenrenndirektor Atle Skaardal bestätigt. "Kein Problem, solche Anfragen bekommen wir immer wieder. Sie hat eine Verletzung und darf das", sagte Skaardal zur APA.

Vonn hatte sich vergangenen Oktober in den USA beim Training den rechten Oberarm massiv gebrochen und war erst diesen Jänner in den Weltcup zurück gekehrt. Beim WM-Super-G hatte die mit 77 Siegen erfolgreichste Skirennläuferin aller Zeiten vor ihrem Ausfall sichtlich Problem mit dem Festhalten des Skistocks.

Nun darf die 32-Jährige in den Abfahrten den Stock mit einem Band fest kleben. "Das ist gang und gäbe. Dieses Thema haben wir auch mit Tina Weirather besprochen", sagte Skaardal. Die Liechtensteinerin hatte sich bei einem Weltcuprennen die Hand verletzt und war erst kurz vor der WM drauf gekommen, dass es sich um einen gebrochenen Mittelhandknochen handelt.

Reagiert hat die FIS auch auf den Sturz von Mirjam Puchner. Der Sprung, der der Österreicherin am Mittwoch im Abfahrtstraining zum Verhängnis geworden war, wurde um 50 Zentimeter gekürzt. Außerdem wurden auch die Tore davor etwas kurviger gesetzt.

Damit bekommen die Fahrerin dort nicht mehr einen so hohen Luftstand. "Sie springen mit 25 bis 30 Metern zwar gleich weit, werden aber nicht mehr so hoch", erklärte Skaardal.

Weil die Piste immer schneller wird, waren die Damen trotz des runderen Kurses am Donnerstag schneller als am Mittwoch. Puchner war nach dem Sprung verdreht worden und gestürzt. Dabei erlitt die Salzburgerin einen Schien- und Wadenbeinbruch.

( Agenturen , mhi ) Erstellt am 09.02.2017