© Stefan Klüter

Romy
03/03/2020

Heike Makatsch

Über den Umweg "New York" findet die Charakterschauspielerin zur ROMY nach Wien.

von Christoph Silber

Musik stand schon am Anfang ihrer medialen Karriere. Musik – jene von Udo Jürgens - ist es auch, die der Schauspielerin Heike Makatsch heuer die Nominierung für die ROMY bringt. Als erfolgsverwöhnte Fernsehmoderatorin Lisa Wartberg, die ihre Katharsis erlebt, berührt und unterhält sie  in "Ich war noch niemals in New York" gleichermaßen. Die überzeugende schauspielerische Leistung in der inhaltlich aufgepeppten Musical-Verfilmung garniert Makatsch mit überraschenden Gesangs- und Tanzkünsten. On Top gibt es noch eine Szene, in der sie mit Moritz Bleibtreu in der Kiste landet – Screwball-Comedy vom Feinsten.  

Heute ist die 48-Jährige eine anerkannte Charakterschauspielerin. Der Weg dorthin begann beim Musiksender Viva, wo sie als Schwarm von vielen Anfang der 1990er Jahre neben Stefan Raab zu den gefeierten Zugpferden des deutschsprachigen Musikfernsehens gehörte. Musik liegt ihr dementsprechend im Blut, was später in Filmen zu tragen kam ("Almost Heaven", "Hilde").

Der Umstieg ins Schauspielfach gelang Makatsch mit Detlev Bucks Erfolgskomödie "Männerpension" 1996 an der Seite von Til Schweiger und Marie Bäumer, wofür es für den Jungstar gleich die ersten Auszeichnungen regnete.

Für die Schauspielerin folgten u. a. Doris Dörries Episodenfilm "Bin ich schön?" und deren Drama "Nackt", das bei den Filmfestspielen in Venedig 2002 Premiere feierte. Da durfte sich Makatsch bereits Shooting Star des europäischen Films nennen.  

International war sie danach in Blockbustern wie "Resident Evil" und "Resident Evil: Apocalypse" (mit Milla Jovovich) sowie in der romantischen Komödie "Tatsächlich... Liebe", neben Stars wie Hugh Grant, Colin Firth und Liam Neeson, zu sehen.

Für deutschsprachige TV-Filme wie "Das Wunder von Lengede" oder "Margarete Steiff" gab es zudem in der Folge neben Lob auch Preis(e) bis hin zu einer Emmy-Nominierung. Weitere Erfolgsproduktionen sind "Die Heimkehr" nach Hermann Hesse (mit August Zirner), "Sein letztes Rennen" (mit Dieter Hallervorden) oder "Das Pubertier - Der Film" (mit Jan Josef Liefers).

Seit 2016 spielt Makatsch die Hauptkommissarin Ellen Berlinger im "Tatort". Am 15. März 2020 ist Heike Makatsch in "9 Tage wach" (mit Jannik Schümann und Benno Fürmann) auf ProSieben zu sehen.