Romy
02/25/2019

Martina Ebm

Martina Ebm begeistert auf der Theaterbühne - und ist nicht nur als Caro bei den "Vorstadtweibern" bei den Fernsehzuschauern beliebt.

Als "Vorstadtweib" Caro hat sie allerlei zu verbergen - und zu verlieren. Mit ihrem eigenen Leben, so sagte Martina Ebm einmal zum KURIER, hat das aber alles nichts zu tun. Sie bewundere aber „Caros Entschlossenheit, sich das Leben zu richten“. Und die verkörpert die junge Frau derart toll, dass sie bei der ROMY 2019 als beliebteste Schauspielerin Serie/Reihe nominiert ist.

Ihr Credo als Schauspielerin schilderte sie 2015 im KURIER-Porträt: „Will mit emotionaler Offenheit die Herzen berühren. Darum geht es mir, berühren zu wollen, damit etwas bei den Menschen ankommt.“

Und das natürlich vor der Kamera - und auf der Theaterbühne. Dort stand sie zuletzt u.a. in "Vier Stern Stunden" von Daniel Glattauer (Kammerspiele) und in "All About Eve" im Theater in der Josefstadt. Letzteres war die Rückkehr nach der Babyabsenz von der Theaterbühne: "Ich habe eineinhalb Jahre nicht Theater gespielt, aber gedreht", sagte Ebm - Mutter von Zwillingen - im März 2018 zum KURIER.

Erste große Aufmerksamkeit als Theaterschauspielerin bekam sie ab 2011 in der Erfolgsproduktion "Alma - A Show biz ans Ende" von Paulus Manker, bereits davor hatte sie auf der Bühne gestanden. Die gebürtige Wienerin ist am Mondsee aufgewachsen, sie war Juniorenmeisterin in Judo. Ihre Diplomarbeit zur Magistra der Theater,- Film- und Medienwissenschaften schrieb sie über "Die Amerikanisierung der Schauspieltheorie Stanislawskis durch Sanford Meisner". Seit 2014 ist sie im Ensemble des Theaters in der Josefstadt, wo sie als Kathi in "Der Zerrissene" debütiert hatte.

Vor der Kamera stand sie u.a. für "Manie“, „Clara Immerwahr“ oder „Bad Fucking“. Schon bald soll es mit der ARD-Hauptabend-Reihe "Dennstein & Schwarz" weitergehen, in der Ebm mit Maria Happel zu sehen sein wird und die junge Anwältin Dr. Therese Schwarz gibt