Romy
26.02.2018

Pia Hierzegger

Ihre ORF-Stadtkomödie "Die Notlüge" bringt Pia Hierzegger als Schauspielerin die ROMY-Nominierung.

Eine "Notlüge" steigert das Durcheinander einer Patchwork-Family zum völligen Wahnsinn. Mittendrin Pia Hierzegger, die die Rolle der Patricia in der von ihr geschriebenen ORF-Stadtkomödie herrlich trocken anlegt - ein Saharah-Dream quasi, der zur Nominierung für die ROMY 2018 führt.

Pia Hierzegger stammt künstlerisch aus dem kreativen Umfeld des Grazer "Theater im Bahnhof". Schon seit 1993 ist sie dort als Schauspielerin (unter anderem in „Die Orangenpflücker“ oder „LKH – eine Theaterserie“) tätig. Sie ist zudem Mitglied der Theater im Bahnhof AutorInnengruppe Eigenbau. Von ihr stammen Werke wie "Vernetzt denken", das beim Augsburgerstückewettbewerb 2006 ausgezeichnet wurde, die Dramatisierung von Wolf Haas' "Das ewige Leben" oder " Graz. Alexanderplatz": Zudem führt sie auch Regie.

Neben ihrer Leidenschaft, der Bühne, findet Hierzegger auch noch Zeit für Film und Fernsehen. Sie spielte in Kinostreifen wie Glawoggers "Nacktschnecken", "Slumming" und "Contact High", in Murnbergers "Der Knochenmann" sowie in Marie Kreutzers "Die Vaterlosen" und ist derzeit in Josef Haders "Wilde Maus", zu sehen. Sie ist für ihre Rollen in den Komödien "Was hat uns bloß so ruiniert" sowie "Hotel Rock 'n' Roll" für die ROMY nominiert.

Pia Hierzegger wurde 1972 in Graz geboren, hat dort und in Dublin studiert und lebt heute in Wien und in der steirischen Landeshauptstadt. Sie ist privat mit Josef Hader liiert, der als konfliktscheuer Hubert die " Notlüge" in die Welt gesetzt hat.