© APA/AFP/ANDY BUCHANAN

Reise
11/08/2019

Schräg, schaurig, schön: Traditionelle Winter-Festivals in Europa

Die besten Bräuche in der kalten Jahreszeit - von Spanien über Frankreich bis Italien und Österreich.

von Stefan Hofer

Carnevale di Ivrea, Italien

Der Karneval in der norditalienischen Stadt Ivrea in der Region Piemont ist vor allem wegen seiner "Orangenschlacht" (battaglia delle arance) berühmt. Mehrere Teams bewerfen sich gegenseitig mit reifen Orangen (die tonnenweise aus Kalabrien und Sizilien geliefert werden). An der Schlacht selbst nehmen fantasievolle geschmückte Wagen teil. Der Ursprung der Tradition geht auf das Jahr 1808 zurück. Damals beschlossen die napoleonischen Herrscher die Zusammenlegung diverser Karnevalfeste zu einem.

Termin: 9. bis 26. Februar 2020

Up Helly Aa, Lerwick

Auf den Shetland-Inseln wird jedes Jahr am letzten Dienstag im Jänner das Wikingerfest gefeiert. Seinen Ursprung hat das Fest im 19. Jahrhundert. Die Teilnehmer ziehen in einer Prozession zu verschiedene Stationen in Lerwick und singen. In den Monaten zuvor wird ein Wikinger-Langschiff nachgebaut, das im Anschluss an einen Fackelzug den Flammen geopfert wird. Der Ursprung: Wikinger-Häuptlinge wurden nach ihrem Tod zusammen mit ihrem Langboot eingeäschert. Es ist der jährliche Höhepunkt auf den Shetlands.

Termin: 28. Jänner 2020

Fête du Citron, Menton, France

Seit den 1930er Jahren wird jährlich das Zitronenfest in Menton gefeiert. Kein Wunder: Die klimatisch begünstigte Lage an der Côte d’Azur ließ den Anbau von Zitronen im 19. Jahrhundert zu einem wichtigen Wirtschaftszweig wachsen. Für die Umzüge werden Festwägen aufwändig mit Zitrusfrüchten geschmückt. Fanfaren, Musik, Tänzer, Konfetti und vieles mehr sorgen für eine ausgelassene Stimmung. Rund 300.000 Besucher strömen jährlich zum Zitronenfest.

15. Februar bis 3. März 2020

Fête des Lumières, Lyon

Das mehrtägige Lichterfest wird seit Mitte des vergangenen Jahrhunderts alljährlich Anfang Dezember in der französischen Stadt gefeiert wird. Historische Monumente, Brücke und Häuser werden  illuminiert, Skulpturen "tanzen", Hauswände werden "lebendig". Veranstaltungen wie Konzerte und Straßentheater bereichern das farbenfrohe Wochenende. Selbst die zwei Flüsse Lyons, die Rhône und die Saône, werden miteinbezogen.

Termin: 5. bis 8. Dezember 2019

Fiestas de San Antonio Abad, Spanien

Das populäre Volksfest zu Ehren des Heiligen Antonius auf den Balearen wird alljährlich am 17. Januar gefeiert. Am Vorabend werden große Feuer entzündet, in deren Schein die maskierten Menschen tanzen und als Sieg über den bösen Teufel Teufelspuppen verbrennen.

Termin: 16. bis 18. Jänner 2020

Light Festival, Amsterdam

Die Grachten und Straßen in Amsterdam werden alljährlich mit Lichtinstallationen internationaler Künstler geschmückt. Es werden auch spezielle Fährrouten angeboten, auf denen man die Lichtskulpturen besonders gut bewundern kann.

Termin: 28. November 2019 bis 19. Jänner 2020

Percée du Vin Jaune, Jura, Frankreich

Das Highlight für Weinliebhaber: Seit 1997 findet jeweils am ersten Februarwochenende das Weinfest Percée du Vin Jaune statt. Der Veranstaltungsort wechselt von Jahr zu Jahr. Der Vin Jaune ("gelber Wein") ist ein Dessertwein des Weinanbaugebiets Jura, welcher in einer typischen Flasche verkauft wird. Dieser Wein wird ausschließlich aus der weißen Rebsorte Savagnin hergestellt

Termin: 1. bis 2. Februar 2020

Krampus, Österreich

Und zu guter Letzt vergessen wir natürlich nicht auf die unzähligen, traditionellen Krampus-Umzüge in Österreich und den Nachbarregionen in Bayern, Südtirol, aber auch in Tschechien, der Slowakei und Ungarn. Ob Perchtenläufe oder Fackelumzüge: Die Varianten und regionalen Besonderheiten sind groß. In Salzburg ist es mehrheitlich der Kramperl, in der Steiermark und in Kärnten kennt man auch den Bartl. Die furchterregende Gestalt aus vorchristlicher Zeit ist meist mit dem Heiligen Nikolaus unterwegs.