freizeit Reise
02/08/2019

Samba, Masken und heiße Rhythmen: Karneval weltweit

Wo Maskierte und Verkleidete durch die Straßen ziehen und ausgelassene Stimmung verbreiten.

von Caroline Kaltenreiner

Februar - Karneval in Rio de Janeiro, Brasilien: Samba, Sonne und viel nackte Haut - das ist der Karneval in Rio de Janeiro. Eine Riesenattraktion, die jedes Jahr zahlreiche Besucher anzieht.

Offiziell beginnt er am Freitag vor dem Aschermittwoch.. Die farbenprächtige Parade der Sambaschulen gehört zu den größten Festen der Welt.

Schöne Tänzerinnen in fantasievollen Kostümen, dazu gibt es heiße Rhythmen und viel Wirbel im Sambadrom. Der Karneval in Rio ist das feurigste und berühmteste Spektakel seiner Art.

Karneval in Trinidad & Tobago, Karibik: "The Greatest Show on Earth" nennen die Bewohner von Trinidad und Tobago selbstbewusst ihren Karneval. Zumindest ist es mit Sicherheit die üppigste Show der Welt. Die Insulaner in der Karibik feiern die fünfte Jahreszeit mit erotischen Tänzen und einer Schlammparty am Rosenmontag.

Streng genommen beginnt der Karneval auf Trinidad schon in der Adventzeit, denn ab dann werden Tausende von Kostümen genäht und die neuesten Calypso-Schlager geprobt. Ab Beginn des neuen Jahres wird eine Party nach der anderen gefeiert.

Wann der Karneval aus Europa auf die Insel kam, weiß niemand. Auf jeden Fall geht der Fasching auf den karibischen Inseln weit bunter, lauter und aufregender zu Ende als anderswo.

Karneval auf Teneriffa, Kanarische Inseln: Eine Welt der Faszination und Farbenpracht. Auf den Kanaren steht die opulenteste Kostümierung im Vordergrund. Wahre Kunstwerke werden auf die Bühne gebracht.

Die äußerst spektakulären und fantasievollen Kostüme bestehen aus Federboas, vielen Pailletten und Strassschmuck. Die in monatelanger Vorlaufzeit geschneiderten Verkleidungen erinnern an Märchen.

Die Karnevalsköniginnen sind traditionell die spektakulärsten Figuren des Karnevals. Mit der Krönung der "Reina" beginnt die närrische Zeit.

Heuer geht das Spektakel am Faschingsdienstag, dem 21. Februar über die Bühne. Übrigens: Während der Franco-Diktatur war der Karneval auf Teneriffa bis 1975 offiziell verboten.

Höhepunkt des Festivals ist die Krönung der "Reina del Carnaval", der Karnevalskönigin. Jede Gemeinde wählt bei einer Gala ihre eigene Regentin. Stehen die "Reinas" fest, können die Umzüge beginnen.

Karneval in Cádiz, Spanien: Wehe, wenn der andalusische Humor losgelassen wird - dann verwandelt sich das ruhige, spanische Städtchen Cádiz in eine Karnevalshochburg. Elf Tage  voller Unterhaltung.

Originalität und vor allem begeisterter Teilnahme der Bevölkerung prägen den Karneval in Cádiz. Sich zu verkleiden, ist ein Muss. Der Karneval ist eine fantastische Mischung aus andalusischem Flamenco, ...

... afrikanischen Rhythmen, Samba und anderen lateinamerikanischen Tänzen und Klängen. Der Wettbewerb an Parodien im Falla-Theater ist neben den Festzügen der Höhepunkt des Karnevals.

Karneval in Venedig, Italien: Der historische Karneval in Venedig zählt mit seinen Masken, Tierkämpfen, Herkulesspielen und Feuerwerken einer der bekanntesten der Welt.

Der venezianische Karneval blickt auf eine fast 800-jährige Geschichte zurück. Die traditionellen Masken und Verkleidungen sind meist sehr kunstvoll gestaltet.

Eine geheimnisvolle Aura mit prachtvollen Masken- und Kostümbällen, die zugleich mit Legenden und Geschichten eng verknüpft sind, locken Zuschauer aus aller Welt zum bunten Mitfeiern.

Seinen Höhepunkt findet das Spektakel am Wochenende vor dem Faschingsdienstag, dann geben die tausenden Maskierten die Richtung vor, in der sich die Masse durch die Stadt bewegt.

Karneval von Nizza, Frankreich: Farbenprächtige Paraden ziehen bei Tag und auch bei Nacht durch die Stadt an der Côte d'Azur. Zahlreiche Musikanten und Tänzer aus aller Welt führen ihre Künste vor.

Seit dem 13. Jahrhundert  steht Nizza alljährlich (mit einzelnen Unterbrechungen z.B. während der beiden Weltkriege) für zwei Wochen im Februar ganz im Zeichen des närrischen Treibens. In jedem Jahr steht der Umzug unter dem andern Motto.

Vor dem Hintergrund der berühmten Promenade des Anglais lebt die Stadt zwei Wochen lang im Rhythmus dieses märchenhaften Spektakels. 16 geschmückte Wagen bilden den Blumenkorso, der zwischen der Promenade des Anglais und dem Quai des État Unis verkehrt. Auf jedem Wagen sitzen die Blumenkönigen, die Mimosen, Nelken, Rosen und viele andere Blumen in die Menge werfen.

Karneval in Köln, Deutschland: "Kölle Alaaf": Der Kölner Karneval beginnt traditionell am "Elften im Elften" um "Elf Uhr Elf". Bis Aschermittwoch, dem Tag der Weiberfastnacht, wird in der Rheinmetropole ausgiebig gefeiert.

"Kölle Alaaf" ist der typische Narrenruf seit dem 19. Jahrhundert. Er bedeutet so viel wie "Es lebe Köln" und war ursprünglich ein Trinkspruch. Eine weitere Karnevalstradition sind die mit geschürzten Lippen verteilten Küsschen, das "Bützchen".

Der Straßenkarneval am Donnerstag vor dem Aschermittwoch eröffnet das Spektakel. Der Höhepunkt ist der Rosenmontagszug.

Basler Fasnacht, Schweiz: Weniger glitzernde Verhüllungen, dafür mehr närrische Kostüme begleiten den Karneval in Basel. Die Basler Fasnacht ist die größte der Schweiz.

Die Fasnacht beginnt am Montag nach Aschermittwoch um 4 Uhr früh mit dem "Morgestraich". Nach 72 Stunden endet sie am Donnerstagmorgen mit dem "Endstraich". Die Basler Innenstadt wird in dieser Zeit von den Fasnächtlern beherrscht.

Jeder der zirka 18.000 aktiven Fasnächtler trägt ein Kostüm mit einer "Larve", so wird die Maske genannt. Das Gesicht und der gesamte Körper werden so verdeckt, dass der Träger des Kostüms nicht zu erkennen ist.

Karneval in Binche, Belgien: Seit 2003 zählt der Karneval von Binche zum UNESCO-Weltkulturerbe. Er ist die berühmteste Sehenswürdigkeit des südlich von Brüssel gelegenen belgischen Städtchens. Er ähnelt der alemannischen Fasnacht.

Der erste Umzug fand bereits 1395 statt. Die wichtigste Figur des jahrhundertealten bunten Treibens sind die gefeierten, in den belgischen Farben gekleideten "Gilles". Sie dürfen sich nur in Begleitung eines Trommelspielers fortbewegen, sich niemals in der Öffentlichkeit hinsetzen und niemals betrunken sein. Das traditionelle Karnevalsprogramm erstreckt sich über drei Tage.

Karneval in New Orleans: Mardi Gras, USA: Mardi Gras ist die französische Bezeichnung für den Faschingsdienstag. Wörtlich übersetzt heißt es "Fetter Dienstag", weil an diesem Tag das letzte Mal fettige Speisen verzehrt werden, bevor die Fastenzeit beginnt. Der Karneval in New Orleans findet traditionell an diesem letzten Tag im Fasching statt.

Mardi Gras ist der Höhepunkt des Karnevals und wird mit einem gigantischen Umzug gefeiert, der den ganzen Tag und die ganze Nacht hindurch dauert. Das Ereignis verknüpft uralte karibische und europäische Traditionen.

Vor allen Dingen ist es eine der größten und ausgelassensten Partys Amerikas. Selbstgebaute, mehrstöckige Festwagen von denen Plastikketten in die Menge geworfen werden, Menschen in fantastischen Kostümen sowie Körperbemalungen und Musikkapellen bestimmen das Stadtbild.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.