Reise
15.03.2015

Wo macht Petra Morzé am liebsten Urlaub?

Wenn die Schauspielerin den Duft der Wiesen und Wälder einatmet, könnte sie schreien vor lauter Glück.

Die Entspannung beginnt spätestens in Wr. Neustadt, wenn sie Wien in Richtung Süden hinter sich lässt. Ob mit dem Auto oder mit dem Zug, Petra Morzé kennt die Strecke auf den Semmering in- und auswendig. "Da gibt es ab Gloggnitz die Kurven, je höher ich hinaufkomme, desto ruhiger werde ich", erzählt die Burgschauspielerin, die gestern im Theater an der Wien Premiere mit dem Monolog "Fahrt ins Glück" hatte – ein Epilog im Anschluss an die HK-Gruber-Oper "Geschichten aus dem Wienerwald" (www.theater-wien.at).

Durchatmen, loslassen eintauchen

1/10

Honorarfreies Pressebild…

Honorarfreies Pressebild…

Petra Morze…

Petra Morze…

Honorarfreies Pressebild…

Heimatgefühl

Die gebürtige Kärntnerin, die im Weinviertel mit sechs Geschwistern aufwuchs, lernte die niederösterreichischen Alpen rund um Semmering und Rax vor 18 Jahren kennen, als sie erstmals bei den Festspielen spielte. "Diese Landschaft hat mich sofort angesprochen, es war wie ein Heimatgefühl." Der Ausflug in die vergangenen, leichten und schweren Sommertage Altenbergs, Schnitzlers und Co., die Sommerfrische und "dieses langsame Reisen der Oberschicht der Jahrhundertwende" gefällt der 50-Jährigen.

Es sei nicht nur die Zeitreise in die Vergangenheit, die sie mag. Morzé hat Sehnsucht nach Zeitanhalten, nach Langsamerwerden, nach Landschaften, die nicht zu Erlebnis- und Wellnesswelten verbaut werden. "Es beglückt mich, wenn eine Böschung eine Böschung ist und auf dem Panoramaweg auch ein paar Fichten stehen dürfen, die den Panoramablick verdecken."

Sommerfrische

Als sie 2004 als Genia in Schnitzlers "Das weite Land" im Südbahnhotel auf dem Semmering auftrat und ihre Kinder, Simon (19), der in der TV-Serie "Schnell ermittelt" den Sohn von Ursula Strauss spielt, und Grafikdesignerin Merle (17), noch klein waren, verband sie die Arbeit gleich mit Sommerfrische. Morzé mietete beim Schaf- und Mostbauern im Althammerhof in Klamm eine Ferienwohnung und fand das Paradies. "Ich hab’ von dort auf die andere Seite zum Südbahnhotel, wo ich abends auftrat, geschaut. Dieser traumhafte Blick über die Felsen, diese schönen, grünen, sich in die Landschaft hinein wiegenden Wiesen haben mich bewegt. Ich hab’ wirklich, wie man so schön sagt, ins Land einig’schaut." Wie ein Gemälde beschreibt sie mit halb geschlossenen Lidern den "malerischen Spaziergang" zum Looshaus und schwärmt von den Steaks beim Löffler – "er war mein Anker".

Viel auf Reisen war die Schauspielerin nie. Als Kind verbrachte sie meist die Ferien bei der Großmutter am Wörthersee oder beim Großvater in Berlin. Ihre Kinder waren meistens mit deren Vater in Griechenland oder in der Steiermark. Und mit ihr eben auf dem Semmering. Mit 19 verbrachte sie eine Zeit lang in Tel Aviv. " Mein längster Urlaub waren sechs Wochen auf Bali."

Seit sie ein Haus mit Garten am Bisamberg gebaut hat, denkt sie nicht mehr übers Reisen nach. "Da holt mich meine Kindheit und meine Liebe zur Natur wieder ein. Ich kann, wenn ich durch Landschaften fahre, rechts und links die Rapsfelder blühen und die Sonne untergeht, schreien vor Glück."

Info: Epilog zum Wiener Wald: "Fahrt ins Glück" mit Petra Morzé, am 16., 18., 21. und 23. März 2015 im Theater an der Wien, jeweils nach der Vorstellung von "Geschichten aus dem Wienerwald". Tickets unter Tel. + 43 1 58885, www.theater-wien.at

1Der schönste Blickist vom Althammerhof hinüber zum Semmering, wo ich einst im Südbahnhotel die Genia in „Das weite Land“ spielte.
2 Der schönste Spaziergangam Morgen ist von Reichenau zum Thalhof. Am Jagdschlössl von Kronprinz Rudolf vorbei, wandert man über duftende Wiesen, an alten Bäumen vorbei und versinkt total in diese Zeit.
3 Idyllischist der Kurpark Reichenau, wenn man mit dem Schifferl auf dem Teich herumfährt.
4 Das beste Essennach einer Vorstellung gibt es im Restaurant Löffler. Spät abends hab’ ich immer mein Steak gebraucht und das war dort fantastisch. Man kann dort auch sehr schön wohnen.
5 Das schönste Hotel ist wohl das unter Denkmalschutz stehende Looshaus am Kreuzberg. Außerdem ist das Essen exklusiv, der Blick auf Semmering und Rax wunderbar.
6 Shoppingist am schönsten im Schloss Wartholz. Eine wunderbare Orangerie, ein prachtvoller Park mit Café und sehr geschmackvoll ausgesuchte Accessoires für Heim und vor allem Garten.

Anfahrt Auto: A2 und S6 bis Ausfahrt Gloggnitz bzw. Maria Schutz
– Bahn: Wien Semmering ab 20,20 €

Bootsverleih Beim Parkcafé im Kurpark Reichenau (nur im Sommer); www.flackl.at, Tel. 02666/52 084

Hotels Hotel Looshaus am Kreuzberg, ÜN ab 37 € p. P. inkl. Frühstück, Tel. 026 66/52 911, www.looshaus.at

Ferienwohnungen Althammerhof, Klamm am Semmering, 3 Ferienwochen für je 2–5 Personen, je nach Saison 40–122 € pro Tag, Mindestaufenthalt 3 Nächte, Tel. 026 66/54 277, www.althammerhof.at

Einkehr Pension Café Restaurant Löffler am Semmering, Dauerbrenner in 3. Generation, klein und fein, regionale Küche, Tel. 026 64/2304 www.pension-loeffler.at

Shoppen im Schloss Garten- und Interieur-Schmankerln vom Feinsten im Schloss Wartholz, Reichenau an der Rax,
www.schlosswartholz.at

Auskunft www.semmering.at, www.reichenau.at, www.wieneralpen.at