Österreich-Quiz: Neun Länder, neun Gipfel

Von Vorarlberg bis ins Burgenland: Kennen Sie die höchsten Gipfel der österreichischen Bundesländer?

"Land der Berge": Die alpine Bergwelt gehört zur österreichischen Identität. Dunkelgrüne Wälder, bizarre Felsen und weiße Gletscher prägen das Landschaftsbild der neun Bundesländer. Von Vorarlberg bis ins Burgenland hat jedes Land seinen Berg, auf den es mit Stolz blickt. 

Aber sind auch alle neun Gipfel bekannt? Kennen Sie die neun höchsten Berge der Bundesländer? Raten Sie mit.

Mit dem höchsten Berg Österreichs ist es ja noch einfach - oder nicht? Es ist der Großglockner. Allerdings teilen sich den Berg gleich zwei Bundesländer und nennen ihn ihren höchsten Gipfel: Die 3798 Meter hohe Erhebung liegt im Grenzgebiet zwischen Kärnten und Osttirol. Sie liegt im Glocknerkamm, ... ... der die Grenze zwischen den Bundesländern bildet. Seit 1918 ist der Großglockner samt Pasterze im Besitz des Österreichischen Alpenvereins. Die Erstbesteigung erfolgte im Jahr 1800.

Nun gut, nachdem der Großglockner sowieso schon Österreichs höchster Berg ist, suchen wir für Kärnten den nächsthöheren Gipfel. Welcher könnte das sein? Die Hochalmspitze - auch "Tauernkönigin" genannt - ist mit 3360 Metern Kärntens höchste Erhebung - abgesehen vom Glockner. Sie liegt in der Ankogelgruppe in den Hohen Tauern. Die Hochalmspitze ist ein Doppelgipfel. Der höhere, die Apere Hochalmspitze ist schneebedeckt und trägt das Gipfelkreuz. Die Erstbesteigung erfolgte 1859.

Gehen wir weiter westlich: Wie heißt der höchste Berg Tirols? Es ist die Wildspitze in den Ötztaler Alpen. Mit ihren 3768 Metern kommt sie auf eine beachtliche Höhe. Der Tiroler ist damit auch nur 30 Meter niedriger als der Glockner. Der zweithöchste Berg Österreichs ist einer der meistbestiegenen Gletscherberge der Ostalpen. Es führen viele Hochtouren im hochalpinen Gelände auf die Wildspitze. Seine Erstbesteigung war 1848.

Bleiben wir im Westen: Welcher ist der höchste Berg Vorarlbergs? Im Ländle überragt der Piz Buin alle: Mit seinen 3312 Metern ist die imposante Erhebung des Silvretta-Hauptkammes der höchste des Landes. Er bildet den südlichsten Punkt Vorarlbergs und ... ... die Grenze zwischen Österreich und der Schweiz. Piz Buin ist ein rätoromanischer Name und bedeutet "Ochsenspitze". Erstbestiegen wurde er am 14. Juli 1865 - am selben Tag wie das Matterhorn.

Und wie heißt der höchste Gipfel Salzburgs? Mit einer Höhe von 3662 Metern ist der Großvenediger der vierthöchste Berg in Österreich und der höchste in Salzburg. Der stark vergletscherte Hauptgipfel der Venedigergruppe in den Hohen Tauern ... ... liegt an der Grenze zwischen Osttirol und Salzburg. Er trägt den Beinamen die "weltalte Majestät", dem ihm einer der Erstbesteiger gegeben hat. Die erste Expedition erreichte erst 1841 den Gipfel. 

Wie heißt der höchste Berg Oberösterreichs? Oberösterreich muss teilen - den Dachstein nämlich. Der Hauptgipfel des Dachsteinmassivs liegt an der Grenze zwischen Oberösterreich und der Steiermark. Und kurios: Noch immer wird über die Höhe diskutiert. In Oberösterreich besteht man darauf, dass der Hohe Dachstein mit 3005 Meter der östlichste Dreitausender der Alpen ist. Für die Steirer ist er nur 2995 Meter hoch, dazu später. Der Niedere Dachstein (2934 Meter) ist diesem nördlich in 400 Metern Entfernung vorgelagert. Berühmt sind die rötlichen Südwände aus Dachsteinkalk. Die Erstbesteigung des Hohen Dachsteins erfolgte 1834.

Wenn der Dachstein wiederum der höchste Berg von zwei Bundesländern ist - welchen darf sich dann Oberösterreich alleine als höchsten Gipfel auf die Fahnen heften? Der Große Priel gilt als höchster Berg, der sich vollständig auf oberösterreichischem Boden befindet. Er ist mit 2515 Meter die höchste Erhebung und der markanteste Gipfel im Toten Gebirge. Seine weiß leuchtende Nordwand ist bei klarer Sicht aus dem gesamten Alpenvorland zu sehen. 1817 fand die erste Besteigung des Großen Priel statt. 

Und welcher ist dann der höchste Gipfel in der Steiermark - vom - dort eben 2995 Meter hohen - Dachstein abgesehen? Es ist der Hochgolling mit 2862 Meter. Lange Zeit wurde aber ein anderer Berg als höchster Berg der Grünen Mark gehandelt, der Grimming. Dank seiner imposante Erscheinung gilt er als höchster freistehender Berg Europas (2351 Meter). Der gewaltige Gebirgsstock zwischen dem Ennstal und dem Salzkammergut ... ... befindet sich östlich des Dachsteinmassivs. "Da Grimma" wie er von den Steirern genannt wird, erlangte durch den Roman "Das Grimmingtor" von Paula Grogger Berühmtheit. Es wird vermutet, dass er bereits Anfang des 17. Jahrhunderts zum ersten Mal bestiegen wurde. 

Wie heißt der höchste Berg Niederösterreichs? Die Rax-Schneeberg-Gruppe dominiert die niederösterreichische Bergwelt. Der Schneeberg ist die höchste Erhebung des Landes. Das Klosterwappen, sein höchster Gipfel, ist mit seinen 2076 Metern deutlich kleiner als seine weiter westlich gelegenen Artgenossen. Aus dem Rax-Schneeberggebiet kommt bekanntlich das Wiener Trinkwasser. Von Wien aus ist er an klaren Tagen auch gut zu erkennen. Berühmt ist die Schneebergbahn, eine über 100 Jahre alte Zahnradbahn, die bis auf 1800 Meter hinauf fährt.  

Gehen wir weiter ganz in den Osten: Kennen Sie die höchste Erhebung des Burgenlandes? Ja, auch im flachsten Bundesland Österreichs gibt es einen Berg - den Geschriebenstein. Er misst stolze 884 Meter, auf österreichischer Seite etwas weniger (879 Meter). Im Gegensatz zu den westlichen Ländern kann das Burgenland auf keinen Tausender-Gipfel blicken. Der Geschriebenstein ist der höchste Punkt des Günser Gebirges an der Grenze zu Ungarn. Anstelle eines Gipfelkreuzes gibt es einen Aussichtsturm aus Stein, der direkt an der Staatsgrenze steht. Übrigens: Der Naturpark Geschriebenstein-Irott-kö war der erste grenzüberschreitende Naturpark zwischen Österreich und Ungarn.

Und zu guter Letzt: Wissen Sie, wie der höchste Berg Wiens heißt? Österreichs Bundeshauptstadt hat viele "Hausberge" wie die Rax, aber auch einen echten Berg direkt in ihrem Stadtgebiet: Den Hermannskogel nämlich. Mit 542 Metern ist er der höchste Punkt Wiens. Er liegt im nördlichen Wienerwald und ... ... ist der Hauptgipfel des Kahlengebirges. Der Hermannskogel ist ein bewaldeter, kammartiger Berg. Die Habsburgwarte aus dem Jahre 1888 ist ein beliebtes Ausflugsziel - immerhin ist man dann nochmal 27 Meter höher oben. Vom Piz Buin bis zum Geschriebenstein: Haben Sie die neun höchsten Gipfel der österreichischen Bundesländer alle gekannt?
(KURIER.at) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?