© Raiffeisen Reisen

Extratour
11/16/2013

Europas unbekannte Schönheiten

Mazedonien – Albanien – Montenegro: Drei Länder in 8 Tagen um 995 €.

Für Reisende gibt es keine schönere Überraschung, als im scheinbar Vertrauten neue Facetten zu entdecken. Daher führt die KURIER- Extratour dieses Mal nicht auf ferne Kontinente, sondern rückt eine Region Europas in den Mittelpunkt, die einzigartige Schätze bietet, aber noch nicht von Touristen überschwemmt ist.

Kaum zwei Flugstunden von Wien entfernt, führt die von Raiffeisen Reisen zusammengestellte Rundreise nach Mazedonien, Albanien und Montenegro. Hier wandeln Sie auf den Spuren der Illyrer, der Griechen, Römer, Slawen, Kreuzritter oder Byzantiner. Der Westbalkan präsentiert sich damit als ein wahrer Schmelztiegel von Kulturen und Nationen, von Ritualen und Legenden, eingebettet in die traumhafte Landschaft Südosteuropas. Neben dem Besuch der drei Hauptstädte – Skopje, Tirana und Podgorica – fädeln sich die Reise-Highlights wie Perlen aneinander.
Ohrid Bei einem Bootsausflug gewinnen Sie erste Eindrücke von der UNESCO-Stadt. Die Fahrt führt bis zur Kirche Kaneo, die allein auf einer kleinen Landzunge in den See ragt. Zu Recht ist sie der wohl bekannteste Fotopunkt Mazedoniens. Von hier aus erkunden Sie auch die Festung des Königs Samuel.
Berat Seit 2008 ist die Altstadt UNESCO-Weltkulturerbe. Dank der unzähligen Fensterfronten ist Berat als „Stadt der 1000 Fenster“ bekannt.

Dures Die Hafenstadt lockt mit einem antiken römischen Amphitheater. SkutariseeNach Shkoder, der größten Stadt Nordalbaniens, geht es nach Montenegro: Eine Bootsfahrt auf dem Skutarisee rückt das „Land der schwarzen Berge“ in Szene. Eindrucksvoll: das „Alcatraz“ von Montenegro, eine alte Gefängnisinsel.

Kotor Mit einer Kathedrale und venezianischen Palästen bettet sich die Weltkulturerbe-Stadt malerisch in die Bucht. Cetinje Entlang der Küstenstraße geht es zur alten Hauptstadt Montenegros. Alte Botschaftsgebäude erzählen von der Zeit, als der Staat als das ärmste Königreich Europas galt. Ebenfalls dabei: der Besuch des Klosters und des Nationalmuseums.

Njegusi Hier blicken Sie Dorfbewohnern beim Brotbacken und Zubereiten regionaler Speisen über die Schulter.

Ostrog Das Kloster, das wie ein Vogelnest auf dem Felsen sitzt, ist letzte Ruhestätte des heiligen Danilo, einem der wichtigsten Heiligen der serbisch-orthodoxen Kirche.

Mavrovo Mazedoniens Nationalpark beherbergt die höchsten Berge des Landes. Außerdem besichtigen Sie das Kloster Sveti Jovan Bogorski, eines der schönsten am Balkan.

Download: Detailprogramm

Leistung & Buchung

Preis

8 Tage, 995 € pro Person im Doppelzimmer, Einzelzimmerzuschlag 160 €

Inkludiert

– Sonderflug WienOhridWien, alle Taxen, Flughafen- und Sicherheitsgebühren ab/bis Wien

– 7 Übernachtungen mit Halbpension in guten bis sehr guten Mittelklassehotels. Geplante Hotels (oder gleichwertige): Hotel Drim/Struga in Ohrid, Hotel Dolce Vita in Durres, Hotel Queen in Budva, Hotel Bianca Resort in Kolasin, Hotel Best Western Bellevue in Skopje

– KURIER-Extra: Getränk nach Wahl zu jedem Abendessen (Wein, Bier, Soft-Drink)

– Alle Transfers und Ausflüge laut Programm

– Deutschsprachige qualifizierte Reiseleitung

– Ausführliche Reiseunterlagen

Termine

6. bis 13. Mai 2014,

20. bis 27. Mai 2014,

27. Mai bis 3. Juni 2014 (ab/bis Linz, Zuschlag 50 €)

Buchung

Raiffeisen Reisen, 1030 Wien, Mo.–Fr. 9 bis 18 Uhr, ☎ 01/313 75-82 Hotline Sonntag, 10 bis 17 Uhr: ☎ 0676/830 75 300 buze@raiffeisen-reisen.at

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.