Reisestress: 1 von 5 Punkte
Kinderprogramm: 4,5 von 5 Punkte
Abenteuer & Eindrücke: 3 von 5 Punkte
Preis: 4 von 5 Punkte

© Axel Halbhuber

Valentin auf Reisen
03/11/2014

Hilfe, mein Sohn mag Thermen

Bei viel Programm und Ausstattung bleibt kaum Zeit für gemeinsames Sein.

von Axel Halbhuber

Die Menschheit lässt sich verlässlich in zwei Typen ordnen: Thermenfans und -hasser. Valentin Halbhubers Vater wollte seinem Sohn die "auf dem europäischen Markt eindeutig führende Baby- und Kleinkindertherme" im burgenländischen Lutzmannsburg jedoch nicht vorenthalten. Denn man kann 90 Prozent Auslastung, 1500 Tagesgäste und "ganztägig buntes Programm" als gefährliche Drohung ansehen, oder eben als Garant für leuchtende Kinderaugen. Und Thermenmaskottchen Sunny Bunny behauptet: "... hier gibt’s Spaß wie nirgendwo."

Valentin auf Reisen, Therme Lutzmannsburg, Hotel S…

Valentin auf Reisen, Therme Lutzmannsburg, Hotel S…

Valentin auf Reisen, Therme Lutzmannsburg, Hotel S…

Valentin auf Reisen, Therme Lutzmannsburg, Hotel S…

Valentin auf Reisen, Therme Lutzmannsburg, Hotel S…

Valentin auf Reisen, Therme Lutzmannsburg, Hotel S…

Valentin auf Reisen, Therme Lutzmannsburg, Hotel S…

Das zur Sonnentherme gehörige Sonnenpark versteht sich als "Familien-Verwöhnhotel". Während ich über die Kombination von Thermen- und Themenhotel Angst grüble, beschließt Valentin bei Betreten der Lobby, dass es ihm hier gefällt. Er schaut mich mitteilend an: Ich krabble jetzt los und lasse dich mit deinem Zweifel alleine. Tatsächlich ist die Lobby im Sonnenpark auch nach meinem Geschmack: Auf dem riesigen Teppich kann Valentin für sich sein. Nichts Gefährliches kreuzt seinen Weg, nur Spielautos zum Entdecken und andere Kinder. Papa und Mama erreichbar auf niedrigen Loungemöbeln. Jeder gemeinsam für sich.

"Wenn man seine Ruhe nicht in sich findet, ist es zwecklos, sie andernorts zu suchen."

François de La Rochefoucauld (franz. Literat, 17. Jh.)

Beim Einchecken buche ich das "Baby Fit Package", erstellt von Österreichs 1. Personal Baby Trainer. Mit einem Blick zum glücklichen Spross verwerfe ich aufkommendes Schaudern.

Die Therme feiert heuer von 22. April bis 29. Juni ihr 20-jähriges Jubiläum. Das Hotel ist halb so alt, die 87 "funktionell ausgestatteten Familienzimmer" werden dem Flair des restlichen Hotels nicht ganz gerecht. Man will "Familie als Erlebnis vermitteln, nicht das Abgeben von Kindern".

In der Lobby gelingt es.

Mit oder trotz Kind

Als Valentin vom ersten Kurztauchgang seines einjährigen Lebens mit einem Grinsen wieder die Oberfläche erreicht, gelingt es wieder. Ich habe, nach Anleitung von Trainerin Carina Baumgartner von der Sunny Bunny Swim Academy, meinen Sohn getaucht. Im Baby-Aktivbecken. Beim folgenden Passivsein zweifle ich wieder. Die "Baby World" der Therme ist groß. Aber zwischen Hunderten Einzelliegen gibt es keinen Zusammen-Herumkugeln-Ort. Valentin sieht mich an und schläft auf meinem Bauch ein, träumt von seiner Tauch-, Babysauna- und Babymassage-Premiere.

Bei so viel Programm und Angebot muss man die gemeinsamen Momente erst unterbringen. Beim Essen – vier frisch gekochte Babybreie, schönes Ambiente, hochwertige Hochstühle, liebevoller Service – entscheide ich mich für "mit statt trotz meinem Kind". Lasse sowohl das extra niedrig gebaute Kinderbuffet – Pommes, Pasta, Würstel, Schoko- und Erdbeereis zum Selbernehmen – als auch "Zweierlei von der Barbarie-Ente mit Haxerlconfitstrudel und Kletztenbrotknödel" links liegen und esse mit Valentin Tortellini und Salat von einem Teller.

Nach dem Essen tanzt täglich Sunny Bunny. "Alle Kinder tanzen mit!" Alle Erwachsenen stehen dahinter und fotografieren. Valentin dreht lieber seine Runden in der Lobby, dockt ab und zu bei seinem Vater an. Später lese ich ihm aus "Sunny Bunny’s Gute-Nacht-Geschichten" vor. Spaß wie nirgendwo.

Therme & Unterkunft

Bei der Sonnentherme gibt’s einige Familienhotels, einen eigenen Thermenbereich hat nur das "Sonnenpark": Bei der "Familien-Verwöhnpension" gibt es Snacks, mittags und abends Kinderbuffet, für Babys wird gekocht und Nahrung zur Verfügung gestellt. Die Ausstattung ist umfangreich, u. a. Spielbereich, Babysitter, Babyphone, Kinderwägen, Waschküche.

Programm

Die Angebote sind für jede Altersklasse reichhaltig – inkl. vieler Schwimmkurse, Animation und Sunny-Bunny-Merchandising. Die "Beauty Lounge" bietet u. a. "Junior Maniküre" und "Kids Fußpflege". Die Babywellness-Einzeleinheit mit Babyschwimmen, -sauna und -massage (Anleitung) kostet 33 €.

Noch bis 11. April sind "Baby Days", Kinder bis 2 übernachten gratis, können am "Baby Model Contest" mitmachen. Wer so etwas möchte.

Preise

Erwachsene ab 4 Nächte 118 €/N, Kinder bis zum 2. Geburtstag 27 €/N im Standard- zimmer. Aufpreise/Nacht: Zimmer mit eigenem Raum fürs Baby 50 €, bestes Zimmer 90 €. Packages und Infos: www.sonnentherme.at

Auf Reisen mit einem Kleinkind

Schon seit ihrer Weltreise glauben Valentins Eltern, dass Kleinkinder vom Reisen sehr wohl etwas mitnehmen: Sie spüren den salzigen Nordwind am Meer, riechen an exotischen Früchten auf Märkten und machen dem Reisenden die Welt erst richtig begreiflich. Also lässt sich Valentins Vater während der Karenz von seinem Sohn die Welt zeigen. Einmal im Monat berichtet er hier davon.

Die Destinationen

Vom Getümmel im Babyhotel über Reisen ans Meer und eine Kreuzfahrt, eine Radtour von Passau nach Wien und eine kleine Weitwanderung bis hin zur Tour nach ZentralasienValentins Reisepläne sind vielfältig.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.