Römisches Theater von Plovdiv aus weißem Marmor.

© Jörg-Brosche Claudia

Leben Reise
01/08/2019

Kulturhauptstadt Plovdiv: Erstmals geht der Titel an Bulgarien

Festungsmauern, römisches Theater und reich verzierte Fassaden locken Besucher 2019 in andere „ewige Stadt“.

Die bulgarische Stadt blickt wie die zweite Kulturhauptstadt Matera auf eine uralte Geschichte zurück – rund 8000 Jahre. Die Bewohner nennen Plovdiv zärtlich „Ewige Stadt“ – und wie Rom liegt auch sie auf sieben Hügeln.

Neben dem Geschäftszentrum und der Fußgängerzone Knyaz Aleksander, erhebt sich der Altstadthügel Nebet Tepe, der zahlreiche multikulturelle Epochen vereint. Die ersten waren die Thraker, dann folgten Kelten und Römer. Letztere hinterließen die Festungsmauern, das Stadion, das Forum, einige frühchristliche Basiliken sowie das römische Theater aus Marmor.

Einzigartig ist Plovdivs sogenannte Wiedergeburtsarchitektur aus dem frühen 19. Jahrhundert: Sie meißelte das erwachende bulgarische Nationalbewusstseins und die Emanzipation von der osmanischen Herrschaft buchstäblich in Stein.

Wiedergeburts-Prunk

Demonstrativ wurde als Zeichen der Eigenständigkeit alles traditionell Bulgarische überhöht, Prunkbauten mit üppigem Dekor, reich verzierten Fassaden, floralen Ornamenten und geschwungenen Erkern entstanden.

Heute sind zahlreiche Wiedergeburtshäuser mustergültig restauriert und laden als Museen, nostalgisches Restaurant oder Boutique-Hotel ein.

In den Außenbezirken der Stadt geht es allerdings weit weniger pittoresk zu: rund ein Viertel der 360.000 Einwohner sind Roma. In der Plattenbau-Siedlung Stolipinowo haust die größte Roma-Community des Balkans (45.000 Menschen) in miserablen Verhältnissen. Unter dem Motto „together“ laden die Plovdiv-2019-Organisatoren Künstler aller Ethnien zum Mittun ein und wollen so soziale Spannungen mindern.

Aus dem Archiv: Städte, die seit Ewigkeiten bewohnt sind

Info

Anreise Flug Wien–Sofia mit austrian.com oder Bulgaria Air, air.bg/en, weiter mit dem Regionalzug bzw. Bus.

Unterkunft Hotel Evmolpia, wie im Museum – schönes Wiedergeburtshaus. Plüschige, mit Antiquitäten eingerichtete Zimmer. DZ/F ab 55 €, hotelevmolpia.com

Programmhighlights Theaterprojekt „European Odyssey 2019. The Traveling Man“
– Ausstellung „Smoke. Tobacco Stories“ (Geschichte der Tabakindustrie Plovdivs; bis 30. März)
– Brexit Blues Music Festival (Mai). Ziel ist der Abbau sozialer Spannungen und die Stärkung zwischenmenschlicher Beziehungen und Diversität.

Auskunft www.plovdiv2019.eu/en, www.visitplovdiv.com

 

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare