Krokodil trifft Leopardin am Partyboot nach Helsiniki

Partyboot Geshichte Lisa Arnold…
Foto: /Vikingline.com Ab 30 Euro (hin/retour) mit Fährschiffen von Stockholm nach Helsinki

Eine lange, heiße Nacht auf der Partyfähre von Stockholm nach Helsinki.


Es ist kurz vor Mitternacht und aus der engen Kabine klingen Gelächter und Gläserklirren. Ein junger Mann in Krokodil-Kostüm ruft einer Blondine in Leopardenrock und Kriegsbemalung etwas auf Finnisch zu.

Partyboot-Geschichte, Lisa Arnold… Foto: /Lisa Arnold Das alles ist für das Kreuzfahrtschiff, das jede Nacht zwischen Stockholm und Helsinki verkehrt, nicht ungewöhnlich: Es wird zu einem großen Teil von auffällig herausstaffierten Studenten bevölkert, die im Rudel auftreten und sich nach einem gemeinsamen Motto verkleiden. In diesem Fall folgen sie dem Ruf des Dschungels – und vor allem dem des Duty-Free-Shops auf Deck eins. Alternativ zu der Gruppenkostümierung dienen Overalls zur Identifikation. Die Farbe des "Haalarit" verrät die Ausbildung: Mediziner tragen weiß, rosa steht für andere Naturwissenschaften.

Tatsächlich ist die Tour auf dem Partydampfer fester Bestandteil des finnischen und auch schwedischen Reifeprozesses. Im ausladenden Duty-Free-Shop decken sich die Spezialisten für das "Vorglühen" ein, sobald internationales Gewässer erreicht ist. Schweden und Finnen, die aufgrund des jeweils staatlichen Alkohol-Monopols für Bier und Wein sehr tief in die Tasche greifen müssen, schaffen sich auch gerne einen hochprozentigen Vorrat für zu Hause an.

Täglich Wochenende

Partyboot-Geschichte, Lisa Arnold… Foto: /Lisa Arnold Gegen ein Uhr morgens ist kaum noch Platz auf der Tanzfläche und auch das Dschungelteam ist voll in Fahrt. Doch trotz starker Gruppendynamik zeigen sich die nordischen Partytiere unter der Diskokugel äußerst kontaktfreudig gegenüber mitteleuropäischen Mittänzern. So kann man sich durchaus um vier Uhr morgens inmitten einer internationalen Kabinenparty wiederfinden. Kurios: Das Tanzdeck trotzt dem Prinzip der Wochentage völlig. Egal ob Montag oder Freitag – hier herrscht immer Wochenendstimmung.

Folgerichtig ist auch jedes Frühstück ein Katerfrühstück. Morgens kehren die Finnen wieder zu ihrem distanzierten Selbst zurück und verdrücken sich möglichst unentdeckt von Bord. Das Motto: Je wilder die Nacht, desto stiller der Landgang. Alle Passagiere, die am selben Tag wieder zurück nach Stockholm einschiffen, erwarten sieben Stunden in Helsinki, die sie beliebig gestalten können. Ob regenerativer Spaziergang, Shopping-Tour oder Museumsbesuch – die finnische Hauptstadt hat viel zu bieten.

Finnisches Picknick

Dem Menschenstrom entlang des Hafens folgend, erreicht man das Zentrum in einer Viertelstunde. Dort wird man von der Esplanade mit Park empfangen, wo die Einheimischen im Sommer picknicken. Wer sich dazugesellen möchte, kann sich in der Markthalle mit finnischen Leckereien eindecken. Karelische Piroggen (auf Finnisch "Karjalanpiirakka"), die mit Milchreis, Karotten, Fleisch oder Kartoffeln gefüllten Teigtaschen, sind der Nationalsnack, den man unbedingt probieren sollte.

Partyboot Geshichte Lisa Arnold… Foto: /Noch unbekannt So ist man gestärkt für einen Bummel über die Alexanderstraße, Helsinkis wichtigste Shopping-Meile. Sie beginnt am Senatorenplatz mit dem finnischen Dom, der auf einer monumentalen Treppe thront und eine gute Aussicht über die Stadt bietet. Hier kann man vorbeugend um Gnade für den kommenden Kaufrausch bitten, denn die Strecke zwischen dem Denkmal für Alexander den Großen, der Helsinki vor 200 Jahren zur Hauptstadt erklärte, und dem edlen Traditionshaus Stockmann ist gesäumt von finnischer Kreativität und den schlichten Designs skandinavischer Modeschöpfer.

Zurück an Bord

Nach dem Tag in der Hauptstadt verlässt das Partyschiff den Hafen gegen fünf Uhr abends. "Serenade" und "Symphony" heißen die beiden Schiffe, die sich auf der Route zwischen den Städten ablösen und unterschiedlich ausgestattet sind. Die frisch renovierte "Serenade" lädt in ihrem Spa und dem Pool mit Aussicht zur Tiefenentspannung ein. Ob zweite Partynacht oder gemütlicher Drink an Deck, um die Mitternachtssonne zu bewundern – die Nacht ist noch jung und voller Überraschungen.

Info

grafik… Foto: /Grafik Anreise Flug von Wien nach Stockholm ab 230 € (Austrian). www.austrian.com

Fähren Tallink Silja: Einfache Außenkabinen mit vier Stockbetten ab 30 € (pro Person, hin und retour). Wer de-Luxe in See stechen will, zahlt 270 € mit Frühstück. Die abwechselnd verkehrenden Schiffe "Serenade" und "Symphony" sind frisch renoviert mit Spa, Restaurants, Disko. www.tallinksilja.com

– Viking Line: Der günstige Klassiker (30 € p. P. Vierer-Außenkabine). Wer nur eine Nacht feiern möchte, fährt 22 Stunden mit dem Partyboot "Cinderella", ohne Landgang (ab 20 €). www.vikingline.de

Hoteltipp Stockholm: Das Scandic Malmen auf der hippen Insel Södermalm mit angesagter Bar; regelmäßig Konzerte. N/F ab 60 € pro Person. www.scandichotels.se

Helsinki: Hotel Helka. Zentral gelegen (Sauna , Leihfahrräder). N/F ab 60 € pro Person. www.helka.fi

Lokaltipps Helsinki Mittags: Im Sea Horse wird typisch finnisch gekocht. Kapteeninkatu 11

- Abends: Das ORA unter der Leitung des Küchenchefs Sasu Laukkonen ist bekannt für seine ausgezeichneten nordischen Gerichte. Sechs Gänge um 85 €, reservieren. Huvilakatu 28, http://orarestaurant.fi

Shopping in Helsinki Mustergültig: Die Kleider und Küchenaccessoires von Marimekko. Flagshipstore: Galleria Esplanad, Mikonkatu 1.

- Der Design District bietet Außergewöhnliches. www.designdistrict.fi

Auskunft www.visithelsinki.fi, www.visitfinland.com, www.visitsweden.com

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?