Reise 19.04.2017

5 Gründe, warum Nantes eine Reise wert ist

Nantes. © Bild: /Billaud Jean-Dominique/Nautilus/LVAN

Die französische Stadt an der Loire – kulturell, ästhetisch und kreativ – ist ein absoluter Geheimtipp.

Die Metropole Nantes, bekannt für ihre von Jules Vernes inspirierten mechanischen Tiere und Puppen – genannt "Les Machines de l’île" – ist nicht nur eine der am schnellsten wachsenden Städte Frankreichs, sondern auch immer beliebter bei Städtereisenden. Da die spanische Billigfluglinie Volotea seit Anfang April direkt von Wien nach Nantes fliegt, zahlt sich ein Kurztrip auf jeden Fall aus. Dazu gibt es fünf weitere Gründe:

spunQ image #259228592
Passage Pommeraye, Nantes © Franck Tomps / LVAN © Bild: /franck tomps

1. Die geschichtsträchtige Stadt lässt sich auf einem Wanderweg durch das Stadtzentrum – vom Mittelalter bis ins 19. Jahrhundert – wunderbar erkunden. Highlights: Der Place du Bouffay mit seinen engen Gassen, das Schloss der Herzöge der Bretagne und die einzigartige Einkaufspassage aus dem 19. Jahrhundert – Pommeraye Passage.

spunQ image #259229316
Le Grand Elephant - Les Machines de l'ile, Nantes (Parc des Chantiers) © Romain Peneau / LVAN © Bild: /Romain Peneau
2. Die pulsierende Stadt mit der Île de Nantes, ein außergewöhnliches Gelände der ehemaligen Schiffswerften, hier entstanden die " Machines de l’île" als ein Kunstprojekt mit der Gallery, dem Großen Elefanten und dem Karussell der Unterwasserwelt, der beliebtesten Attraktion der Stadt. Auf der Insel von Nantes florieren die moderne Industrie und die Start-ups.
spunQ image #259229333
Jean-Luc Courcoult, La Maison dans la Loire, Coueron, creation perenne Estuaire 2007 © Bernard Renoux/LVAN. © Bild: / Bernard Renoux/LVAN
3. Die kreative Stadtlädt jedes Jahr zum Festival "Le Voyage a Nantes" Künstler aus der ganzen Welt ein, um sich auf einer 10 km langen Strecke entlang der Loire auszutoben. Zu bewundern sind etwa Jean-Luc Courcoults "Haus in der Loire", Erwin Wurms neun Meter langes Schiff, dass sich vom Steg ins Wasser biegt, als würde es schmelzen, oder Huang Yong Pings "Serpent d’Ocean", das aussieht wie ein Riesenskelett im Wasser.
spunQ image #259229305
Erwin Wurm, Misconceivable, Canal de la Martiniere, Le Pellerin, creation perenne Estuaire 2007 © Gino Maccarinelli/LVAN. © Bild: Maccarinelli Gino/Gino Maccarinelli/LVAN
4. Die grüne Stadtgewann 2013 als erste französische Stadt den Preis als "Europas grünste Großstadt". In Nantes, ein Paradies für Radfahrer, gedeihen 100.000 Bäume, hundert Parks sorgen für frische Luft. 61 Prozent der Stadt und seiner Umgebung sind landwirtschaftlich genützt.
spunQ image #259229345
Les Diners secrets du Voyage, dans le cadre du Voyage a Nantes 2014 © Christophe Bornet by Kristo © Bild: /Christophe Bornet by Kristo
5. Die kulinarische Stadt entdeckt man am besten mit dem Restaurantführer " Les Tables de Nantes". Frische, gesunde Produkte kommen aus der Region. Unbedingt muss man auch den lokalen Wein "Muscadet" kosten. Und Spezialitäten wie Gâteau Nantais, Petit Beurre Lu Biscuits oder die bunten Berlingot-Zuckerln sollte man als Mitbringsel nach Hause nehmen.

Info

spunQ image #259232701
Grafik © Bild: /Grafik

Anreise April bis Oktober 2017 fliegt Volotea 2x/Woche direkt von Wien nach Nantes. www.volotea.com

Hotels Oceania Hotel de France, historisches 4*-Haus, komplett renoviert. www.oceaniahotels.co.uk
– Hotel La Pérouse, modernes Haus, für Architekturfans, www.hotel-laperouse.fr
Hotel Okko, Designerhotel, www.okkohotels.com

Restaurants La Cigale, tolles Ambiente, Künstler und Prominente lieben die französische Brasserie. www.lacigale.com
– Le Coin des Crêpe, 2, Rue Armand Brossard, Nantes
– Le Nid, Bar mit toller Aussicht vom Turm der Bretagne, 32. Stock

Auskunft Atout France in Wien: Tel: 01/503 28 92, www.france.fr oder www.levoyageanantes.fr

( kurier.at ) Erstellt am 19.04.2017