Wird seit Kurzem vom heimischen Thermenbetreiber Vamed  Vitality World betrieben: Das „Aquaworld Resort Budapest“, ein großes Erlebnisbad mit 3000 m² Wasserlandschaft, elf Rutschen und angeschlossenem Hotel

© /Csaba Fekete/VAMED Vitality World

Kalte Jahreszeit
12/25/2014

Budapest: Die dampfende Donaumetropole

Ein Ungarn-Städte-Trip mit Thermen-Entspannung kommt durch Winter-Specials günstiger.

von Claudia Elmer

Was bei einem Besuch der ungarischen Hauptstadt unbedingt eingepackt werden sollte? Das Schwimmzeug. Denn egal, ob prachtvolle, mit Jugendstilelementen ausgestattete Therme oder Erlebnisbad – nirgendwo lässt es sich besser im warmen Heilwasser dümpeln, und nirgendwo dampfen die Quellen schöner als in Budapest, drei Autostunden von Wien entfernt.

Eines der modernsten Bäder wird seit Kurzem vom heimischen Thermenbetreiber Vamed Vitality World betrieben: Das "Aquaworld Resort Budapest", ein Erlebnisbad mit angeschlossenem Hotel, das sich insbesondere an Familien richtet. Mit elf Wasserrutschen und hauseigenem Spa richtet sich das Angebot an Jung und Alt und sorgt zugleich für Erholung und Wasserspaß.

Bodenschätze

Rund 120 Thermen sprudeln aus dem Boden – und mindestens genauso viele Sehenswürdigkeiten gibt es zu bestaunen. Daher sollte man auch etwas Zeit für einen Bummel zu den Prachtbauten österreichisch-ungarischer Geschichte einplanen. Ein Muss ist etwa der Besuch des Parlaments, eines der prunkvollsten Regierungsgebäude weltweit. Soeben wurde das neue, unterirdische Besucherzentrum fertiggestellt – auch deutschsprachige Führungen werden angeboten.

Einen Halt sollte man auch bei der Großen Markthalle einlegen. Das 1890 errichtete Gebäude ist nicht nur wegen seiner Architektur sehenswert, sondern auch wegen der Berge von Spitzpaprika und Salamistangen, die die Standler zu kunstvollen Türmen stapeln. Auch bekommt man hier alle Pulver und Pasten, die der ungarischen Küche ihre berühmte Schärfe verleihen. Apropos Essen: Traditionelle Gerichte mit modernen Einflüssen sollte man bei einem Mittagessen im Hauben-Restaurant "Borkonyha" probieren.

Die beiden Stadtteile, das hügelige Buda und das flache Pest, werden durch neun Brücken verbunden. Die älteste und bekannteste ist die Kettenbrücke, von der eine Drahtseilbahn auf den Burgberg führt.

Panoramablick

Oben angelangt warten viele Sehenswürdigkeiten, etwa das Wiener Tor oder der Matthiaskirche, in der das österreichische Kaiserpaar 1867 zu König und Königin von Ungarn gekrönt wurde. Auch ein Besuch der Fischerbastei lohnt sich: Hier genießt man eine wunderbare Aussicht auf das Parlament im gegenüberliegenden Stadtteil Pest. Den müden Beinen kann man hinterher eine Pause im renovierten Rudasbad gönnen: Das herrschaftliche Relikt (16. Jh.) am Fuße des Gellértberges versteckt sich hinter einer unscheinbaren Fassade.
Zurück auf die Pester Seite gelangt man übrigens auch mit einem Tuk-Tuk: Eingepackt in eine Decke ist die motorisierte Rikscha-Fahrt selbst im Winter ein Erlebnis. Um diese Jahreszeit muss man auch nicht lange nach warmen Getränken suchen: Glühwein und Punsch werden etwa vor der Stefansbasilika oder am Platz Vörösmarty tér ausgeschenkt. Dort lohnt sich auch ein Abstecher ins Café Gerbeaud – einst die Lieblingskonditorei von Kaiserin Sisi. Es bietet u. a. die traditionelle Dobostorte und sündhaft gute Schoko-Schnittchen in authentischem k. u. k. Ambiente.

Budapest

Anreise, Angebot, Auskunft

AnreiseTägliche Direktverbindungen nach Budapest mit dem ÖBB Railjet von Innsbruck, Graz, Salzburg, Linz und Wien. SparSchiene-Tickets ab 19 €.www.oebb.at

Aquaworld Resort Budapest 4*-Superior Hotel mit Erlebnisbad und Spa im Norden der Stadt.
– Preise gültig ab 7. Jänner 2015: Ab 60 €/pro Person/Nacht im DZ mit Halbpension, Zutritt zum Oriental Spa und zur Aquaworld. Seit Anfang Dezember wird das Resort von der VAMED Vitality World, Österreichs größtem Betreiber von Thermen- und Gesundheitsresorts, betrieben. www.vitality-world.com, www.aquaworldresort.hu

Budapest-Winter-Special „Winter-Invitation 3=4“: Ab drei Übernachtungen ist eine Nacht gratis. Gültig bis 5. April 2015. An der Aktion nehmen mehr als 50 Hotels teil. Rabatt bei Bus- und Bootsrundfahrten sowie für den Eintritt in historische Bäder. www.budapestwinter.com

Restauranttipp Bistro-Restaurant „Borkonyha“ in der Nähe der Basilika. Moderne Küche mit ungarischen Einflüssen, ausgezeichnet mit einem Michelin-Stern und zwei GaultMillau-Hauben. Geöffnet Mo. bis Sa. 12–24 Uhr. Sonn- und Feiertag geschlossen. www.borkonyha.hu/?lang=eng

Auskünfte Ungarisches Tourismusamt in Wien, 01/585 20 1210, www.ungarn-tourismus.at

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.