Verlorener Glanz: Im Grand Hotel Innichen im heutigen Südtirol urlaubte einst Kaiser Franz Joseph.

© Helmuth Weichselbraun

Reise
12/24/2018

Buchtipps: Geheimnisvolle Plätze und magische Reiseerlebnisse

Wer noch ein Last-Minute-Geschenk für Reisehungrige sucht, sollte den Buchhändler seines Vertrauens aufsuchen.

von Caroline Kaltenreiner, Maria Gurmann

Einsam in einem Wald zwischen Innichen und Sexten: Das einstige Grand Hotel, in dem Kaiser Franz Joseph residierte, ist heute eine Ruine, die nur vage den Prunk alter Zeiten erahnen lässt. Hier, im Wildbad, trafen sich die Reichen und Schönen zum „Wellness“ in Saunen, Dampfbädern und im Thermalwasser und zum geselligen Beisammensein in Tanz- und Musiksälen. Vorbei war die Blütezeit, als das Nobelhaus in der Nähe der Dolomitenfront im Ersten Weltkrieg schwer beschädigt und dem Verfall überlassen wurde.

Der Faszination der sogenannten „Lost Places“ haben sich Georg Lux und Helmuth Weichselbraun hingegeben. Auf ihren Reisen durch den Alpen-Adria-Raum machten sie sich auf die Suche nach Orten, die verlassen und vergessen wurden und hielten 21 ihrer Entdeckungen in einem Buch fest. Darin geben sie nicht nur Wegbeschreibungen, stellen Menschen vor, die mit diesen Orten verbunden sind und erzählen die Geschichten, die hinter den Plätzen stecken, sondern zeigen eindrucksvolle Fotos. Von Italien über Kärnten bis Kroatien.

„Vergessene Paradiese – Entdeckungen, Ausflüge, Abenteuer im Alpen-Adria-Raum“ von Georg Lux(Autor) und Helmuth Weichselbraun (Fotograf), Styria Verlag, 23 €

Grätzeltouren

Egal, ob man in Wien wohnt oder immer wieder zu Besuch kommt, dieses Buch wird jeden an den ein oder anderen Flecken Hauptstadt bringen, der zuvor noch unbekannt war. Sieben Tage bräuchte man theoretisch, um alle Grätzeltouren nachzugehen, die Petra Menasse-Eibensteiner für ihr Buch  kreiert hat, das einerseits als Lesebuch und andererseits als Wanderführer durch Wien dienen soll.

„In sieben Tagen durch Wien – Wasser & Parks leiten unsere Wege“ von Petra Menasse-Eibensteiner, Stein Verlag, 28,90 €

Big Apple

Wer dem Zauber von New York erlegen ist, lässt sich mit diesem Buch sicher gerne für die nächste Reise inspirieren. Darin verraten 20 „Big Apple Greeter“ – also New Yorker, die Neuankömmlinge ihre Stadt zeigen und willkommen heißen –  ihre Lieblingsplätze. Herausgekommen ist ein sehr besonderes Stadtporträt mit Seele, vielen Insidertipps und Spaziergängen von der Bronx bis Coney Island.

New York to go – Der Insider-City-Guide“ von Thomas Joussen, Knesebeck-Verlag, 30,80 €

 

 

Das Ende der Welt

Wo liegt es denn? Das fragten sich Reisende, Forscher, Abenteurer aller Jahrhunderte. Sie fanden mehrere Orte, an denen es – der Vorstellung der Epoche gemäß – nicht mehr weiterging. Heike Nikolaus und Florian Wagner machten sich auf, diese Orte zu besuchen. Sie begegneten Fischern in der Bretagne, Mönchen in Sri Lanka, Bootsbauern in Norwegen,  den  Amischen in den USA.

„Bis es nicht mehr weiter geht – und dann links“, Heike Nikolaus (Autorin), Florian Wagner (Fotograf), Terra Mater, 24 €

Wandern im Himalaya

Die bekannte Schriftstellerin Jamaica Kincaid begibt sich auf die Reise ihres Lebens, in den Himalaya, wo die Luft dünn und die Wege steil sind. Es ist  nicht nur eine Reise, es ist eine Expedition und eine Begegnung mit sich selbst. Die passionierte Gärtnerin und Literatin wollte die Gewächse des Gebirges erforschen. Dabei erlebte sie noch viel mehr: eine Landschaft, ein Licht, ein Bild von der Welt, das man nur sehen kann, wenn man dort ist.

„Die Blumen des Himalaya“ von Jamaica Kincaid, Vorwort: Barbara Frischmuth, Terra Mater, 20 €

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare